Jet variabler schießen

Kicker Schusstechniken, Tricks und Spielverhalten
Benutzeravatar
Ryu
Moderator
Beiträge: 2014
Registriert: 02.04.2006, 18:54
Kickertisch: P4P Lehmacher
Status: Bundesligaspieler
Wohnort: Mannheim / Werne

Jet variabler schießen

Beitrag von Ryu » 13.09.2013, 21:13

pusher hat geschrieben:
Ryu hat geschrieben: Willkommen im Forum! Du hast Recht, aber trotzdem kann man das auch etwas freundlicher sagen :wink: Wir sind hier ja nicht im P4P-Forum...
war bewusst so gewählt um das nochmal zu verdeutlichen. is nix persönliches, von daher muss man sich auch nicht auf den schlips getreten fühlen :wink:
Alles klar, ich hatte ja auch schon geantwortet und Porsche-Makus widersprochen. Siehe Seite 1...

Übrigens, bei P4P wirst du nur mit einem "l" geschrieben. Kannst dich ja mal bei Heinrich beschweren. 8)

pusher
Beiträge: 12
Registriert: 09.09.2013, 12:48
Kickertisch: P4P-Bonzini-Garlando-Tornado
Status: P4P Spieler

Jet variabler schießen

Beitrag von pusher » 16.09.2013, 14:07

Ryu hat geschrieben:
Übrigens, bei P4P wirst du nur mit einem "l" geschrieben. Kannst dich ja mal bei Heinrich beschweren. 8)
Wo genau? In der rangliste stehts mit 2 L

Benutzeravatar
Ryu
Moderator
Beiträge: 2014
Registriert: 02.04.2006, 18:54
Kickertisch: P4P Lehmacher
Status: Bundesligaspieler
Wohnort: Mannheim / Werne

Jet variabler schießen

Beitrag von Ryu » 16.09.2013, 15:26

Ah, ok. Ich benutze diese in den Browser integrierte Such-App, die irgendwann mal jemand geschrieben hat. Und da gibt es dich nur mit einem l.

Tex-Hex
Beiträge: 174
Registriert: 29.09.2013, 14:29
Status: Ligaspieler

Re: Jet variabler schießen

Beitrag von Tex-Hex » 08.11.2013, 17:37

LieberEinzel! hat geschrieben:Viele Anfänger fangen schon mit dem Jet an bevor sie den Kurbler oder den Abroller können. Das ist schlecht (wers genauer wissen will, dem schreibe ich gerne warum aber dann würde der Post noch länger).
Oh ja, das würde mich sehr interessieren!
Ich bin noch ziemlich am Anfang und habe bisher immer nur Pin-Shots geübt. Auch damit ich als Abwehrspieler ne weitere Option zum hinten raus schießen hab. Aber im Sturm kommt der bei mir noch nicht so gut, bin noch zu durchsichtig und nicht schnell genug beim ziehen (bzw. rechts spielen). Nach links kommen die Pin-Shots noch überhaupt nicht gut, da habe ich auch noch gar keine Sicherheit.
Und weil ich als Stürmer mit Abrollern gerade noch ziemlich erfolglos bin, war ich schon am überlegen, ob ich anfange den Jet zu üben. Habe immer gehört, der lässt sich leichter erlernen und insbesondere die Erfolgsquote ist schneller einigermaßen hoch.
Man muss dazu sagen, dass meine Gegner variieren von anderen Anfängern bis Spielern auf Bezirksliga/Verbandsliga Niveau. Gegen erstgenannte treff ich mittlerweile mit Pin-Shot immer öfter, letztgenannte halten fast alle meiner Schüsse..
Jetzt schwanke ich, ob ich weiter den Pin-Shot übe, bis ich ihn besser kann (fänd ich ganz gut, weil ich den Schuß irgendwie cooler finde und lieber können würde). Oder ob ich anfange den Jet zu üben, damit ich auch gegen die etwas besseren mal ein paar Tore schießen kann. Könnte danach ja immer noch zum Pin-Shot zurück wechseln - war bis dato jedenfalls mein Gedanke.
Also würde ich sehr gerne deine Erläuterung hören, warum ich erstmal beim Abroller bleiben soll!
Bin für alle Anregungen offen und dankbar!

LieberEinzel!
Beiträge: 354
Registriert: 01.11.2012, 12:18
Kickertisch: Ullrich,Lettner,ITSF-Tische
Status: Bundesligaspieler

Jet variabler schießen

Beitrag von LieberEinzel! » 08.11.2013, 21:43

Hey Tex-Hex!

Der Einfachheit halber mal nur der Vergleich zwischen den Schusstechniken Abroller vs. Jet:

Der Abroller hat folgende große Vorteile gegenüber dem Jet:
Erstens kann man mit ihm von jeder Stange aus Druck aufs gegnerische Tor ausüben. Insbesondere natürlich von 2 UND 3, aber auch als Schweißer ist er ne Waffe. Da im Spiel sehr viel „front-gepint“ wird, kann der Abroller zweitens, jederzeit ohne Wechsel der Handhaltung zum Einsatz kommen. Der Jet macht eigentlich nur auf der 3 Sinn und durch die veränderte Handhaltung wird der Torschuss vorab angekündigt.

Das Training der Abroll(er)-Bewegung (open-handed) wirkt sich zudem positiv auf kurze Handgelenksschüsse und Stubser (eher closed-handed) aus. Feinmotorischer Unterschied ist nur die Frage „weit weit öffne ich die Hand“.

Der Vorteil des Jets ist, dass er sehr schnell ist und dass man ihn auf alle Distanzen gleichermaßen schießen kann. (Was nicht heißen soll, dass es nicht unterschiedlich ist im Schwierigkeitsgrad!).
Der Abroller (open-handed) hat das Problem, dass man ihn nicht ganz kurz schießen kann. Also nicht Ein-Ball-breit neben die Ausgangsposition. Die open-handed Abrollbewegung dauert hier zu lange und Sinn macht auf diese Distanz nur ein Handgelenksschuss. Fürs Training ist dieser „Nachteil“ ein Vorteil, weil man lernt die Hand unterschiedlich weit zu öffnen und somit seine Technik verbessert.

Ein weiterer Nachteil des Abrollers ist die Tatsache, dass ein schlecht ausgeführter „Anfänger-Rechts-lang-Abroller“ eine Tendenz nach außen hat, also vom Tor weg. Ein „Anfänger-Rechts-lang-Jet“ hingegen hat eine Tendenz nach innen, also zum Tor hin.
Übertrieben gesagt: Mit einer schlechten Technik schießt du mit dem Jet mehr Tore als mit dem Abroller. Mehr Tore bedeuten aber leider nicht, dass du ein besserer Tischfußballer wirst/bist.

Ein Abroller ist aufgrund der Bewegungskomplexität langsamer als ein Jet. Um einen Abroller im Tor unter zu bringen, musst du somit eine sauberere Technik und ein besseres „Auge für Lücken“ haben. Kann man ebenfalls als Nachteil sehen. Wenn man aber besser werden will was Technik, „Lücken-sehen“ und Feinmotorik angeht, ist für Anfänger, Abroller-Training wichtiger als Jet-Training.
Deshalb würde ich „Anfängern“ raten Abroller zu trainieren und nicht Jet.
Ein guter Abroller ist die Basis für eine gute SCHUSSTECHNIK. Ein guter Jet ist nur die Basis für einen noch besseren Jet :wink:

Pierre
Beiträge: 287
Registriert: 21.10.2013, 13:43
Kickertisch: Ullrich P4P/Home
Status: Ligaspieler

Jet variabler schießen

Beitrag von Pierre » 09.11.2013, 10:47

[quote="LieberEinzel!"]

Der Vorteil des Jets ist, dass er sehr schnell ist und dass man ihn auf alle Distanzen gleichermaßen schießen kann. (Was nicht heißen soll, dass es nicht unterschiedlich ist im Schwierigkeitsgrad!).
Der Abroller (open-handed) hat das Problem, dass man ihn nicht ganz kurz schießen kann. Also nicht Ein-Ball-breit neben die Ausgangsposition. Die open-handed Abrollbewegung dauert hier zu lange und Sinn macht auf diese Distanz nur ein Handgelenksschuss. quote]


Dem Rest deines Beitrags stimme ich dir absolut zu, aber dazu muss ich sagen:

Doch, kann man :easy

Benutzeravatar
widderdoh
Beiträge: 347
Registriert: 07.06.2013, 14:23
Kickertisch: Fireball
Status: Kneipenspieler
Wohnort: Dormagen (bei Köln)

Re: Jet variabler schießen

Beitrag von widderdoh » 10.11.2013, 12:02

Tex-Hex hat geschrieben:Also würde ich sehr gerne deine Erläuterung hören, warum ich erstmal beim Abroller bleiben soll!
Na deswegen:
Tex-Hex hat geschrieben: weil ich den Schuß irgendwie cooler finde und lieber können würde.
Ich hab mal zu Anfang in einem anderen Forum eine Unterhaltung mit Tim Ludwig über das Thema geführt. Der hat mir geraten, den Jet zu trainieren - aber nur, falls mein Herz nicht schon an einem anderen System hänge. Er selber schießt ja Pullshot und meinte damals, dass das eben sein Ding sei und er deshalb auch mit großer Freude immer wieder mal zwei Stunden nur Fein-Tuning auf der Drei trainieren würde.

Man kickert ja, weil man Spaß haben will, oder? Deshalb würde ich keine Zeit in ein System investieren, das zwar effektiv aber emotional unbefriedigend für mich ist.

Antworten


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste