Jet variabler schießen

Kicker Schusstechniken, Tricks und Spielverhalten
The Dude
Beiträge: 13
Registriert: 14.10.2012, 11:48
Kickertisch: Leo Pro Sport
Status: Ligaspieler
Wohnort: Region Hannover

Jet variabler schießen

Beitrag von The Dude » 09.04.2013, 20:27

Moin zusammen,

wer kann mir Tipps geben wie ich mehr Variablen in meinen Jet einbauen/trainieren kann? Ich schieße den Jet von der Mitte aus rechts wie links, auf eine Ballbreite an der Abwehrpupe vor bei. Schieße 8/9 von 10 regelmäßig in die Ecken. Also bleiben mir so in einem Spiel drei Möglichkeiten, die Ecken und einfach gerade aus.

Seit einigen Tagen versuche ich kürzere Schüße oder auch ganz lang gezogene Jet. Am liebsten würde ich trainieren den Jet auch mit Absicht schräg zu schießen.

Also wer mir Ratschläge und Tipps für gute Trainigsmöglichkeiten beim Jet geben kann immer her damit.

Danke und Grüße

Chris

Benutzeravatar
Porsche-Makus
Beiträge: 544
Registriert: 18.02.2006, 21:50
Kickertisch: leo_pro-professional
Status: Ligaspieler
Wohnort: Deggendorf
Kontaktdaten:

Re: Jet variabler schießen

Beitrag von Porsche-Makus » 10.04.2013, 00:27

Wenn Du den Jet schräg schießen willst, musst Du eigentlich "einfach" nur zu weit mit der Stange fahren, so dass Du den Ball mit der Puppe an der Kante triffst.

Nur wenige Spieler können das sicher und machen das auch in professionellen Spielen, aber es ist eine gute Alternative finde ich.

Warum das so ist, weiß ich auch nicht.

Schräge Schüsse werden vom Gegner meistens als "Glücksschüsse" belächelt, aber es gibt auch Schützen, die das absichtlich machen.

Ich klopfe inzwischen nach jedem schrägen Schuss auf den Kasten, weil ich die Erfahrung gemacht habe, dass sich viele Spieler sonst verarscht fühlen, was nicht meine Absicht ist - sollen Sie glauben, was Sie wollen...

broum
Beiträge: 245
Registriert: 30.03.2011, 17:03
Kickertisch: leo.soccer.tournament
Status: Ligaspieler

Jet variabler schießen

Beitrag von broum » 10.04.2013, 11:16

Haha nach dem ganzen geschriebenen seh ich gerade "Region Hannover, pro Sport" das kann ja nur der Chris sein!:D
Komm ins BLZ u lass dir das von wem zeigen. ;)
Zb von fabi. Der schießt den ja einigermaßen ok sage ich mal :D
Trotzdem mein Text:
Lg Conrad

Hi.
Ich muss auch gestehen das dieses mein hauptschuss ist..;)

Spielst du aus der Mitte ohne Bewegung, also liegt der Ball komplett ruhig? Oder bewegst du dich ein wenig?

- versuche mit dem Ball zu wandern. Am Anfang immer eine Ballbreite wenn es schwer Fallen sollte und dann halt steigern das du aus der Mitte ruhig mal lang ziehen kannst, aber nicht schießt.
So kannst du halt besser variieren u der Gegner muss sich öfters umstellen. -> du siehst mehr Möglichkeiten/wo offen ist.

Somit lernst du auch mal von 3/4 zu schießen (ganz lang, ganz kurz u alles was dazwischen ist)

Am Anfang habe ich den Jet auch aus der Mitte mit wandern geschossen u habe Stumpf gerade oder lang nach links oder rechts geschossen. Nach einer zeit merkte ich das oft die 3/4 auf sind. Also eine gute Länge zum lernen.

Du kannst lang gut schießen? Um das selbst zu Überprüfungen stell die 2er Reihe eine Daumenbreite von der Bande weg. Das ist wirklich lang.

Nach ca einem Jahr bin ich von Jet aus der Mitte, Jet linkslang (viel zu anstrengend u brutal;)), Jet Mitte mit wandern zum Jet 3/4 links gekommen. Da bleibe ich glaube erstmal. Gefällt mir gut.

Also es gibt viele Möglichkeiten.;)

Zum schrägen: wie geschrieben wurde... mit der Puppe weit genug über den Ball u dann gerade so treffen. Konnte den mal so halb würde ich sagen. 70% Quote evtl. Gut um den Gegner den zu zeigen u dieser muss die Puppen wieder nah beisammen stellen dann. -> wieder mehr offen danach.
Aber so als Hauptschuss eher nix.

The Dude
Beiträge: 13
Registriert: 14.10.2012, 11:48
Kickertisch: Leo Pro Sport
Status: Ligaspieler
Wohnort: Region Hannover

Re: Jet variabler schießen

Beitrag von The Dude » 10.04.2013, 23:38

Hi und hallo,

danke ertsmal für eure Ratschläge! Ja Conrad ich bin viel zu selten im BLZ in letzter Zeit. Sind aber halt immer knapp 40km zu fahren. Morgen fällt Training aus, dann komme ich mal wieder um.


Bis Dahin Chris

broum
Beiträge: 245
Registriert: 30.03.2011, 17:03
Kickertisch: leo.soccer.tournament
Status: Ligaspieler

Jet variabler schießen

Beitrag von broum » 11.04.2013, 14:28

Ja, dafür hat man ja auch n eigenen Tisch daheim + eigenen Vereinsraum ...;)
Was ja zurzeit bei uns leider nicht der fall ist.

Haben heute Training, da können wir uns wenn du magst auch gerne zusammen mal an Tisch stellen u n bissl Jet schießen.

Jay
Beiträge: 29
Registriert: 04.05.2013, 20:36
Status: Ligaspieler

Re: Jet variabler schießen

Beitrag von Jay » 15.08.2013, 23:18

Mal eine Frage zum rechts bzw links lang Jet.

Mir hat mal ein Bundesligaspieler gesagt, ich solle erst gar nicht mit solchen Jets anfangen, sondern eher den Jet aus der Mitte üben.
Wie ist euere Meinung hier? Ist der Jet aus der Mitte wirklich effektiver? Am Ende kommt es doch einfach nur darauf an, den Jet
nur sehr schnell auszuführen, dann ist doch jedes System gleich gut oder?

Benutzeravatar
Porsche-Makus
Beiträge: 544
Registriert: 18.02.2006, 21:50
Kickertisch: leo_pro-professional
Status: Ligaspieler
Wohnort: Deggendorf
Kontaktdaten:

Re: Jet variabler schießen

Beitrag von Porsche-Makus » 15.08.2013, 23:31

Jay hat geschrieben:Mir hat mal ein Bundesligaspieler gesagt, ich solle erst gar nicht mit solchen Jets anfangen, sondern eher den Jet aus der Mitte üben.
Welcher BuLi-Spieler war das?

Jet aus der Mitte schießen ist kein schlechter Plan, dann musst Du aber über sehr viele Täuschungs- und Lockmanöver verfügen, denn für einen guten Tormann ist ein Jet aus der Mitte ein Segen, weil er viel weniger vom Tor decken muss (Du kannst gerade aus kurbeln, links oder rechts ins Eck schießen; theoretisch gehen auch schräge Jets aus der Mitte, das ist aber nicht gerade usus und will gelernt sein).

Ein langer Jet hat für den Stürmer den Vorteil, dass viel mehr vom Tor offen ist, für den Tormann ist das viel schlechter zu decken.

Ich habe die letzten Jahre Jet aus der Mitte geschossen, inzwischen bin ich dabei, auf Linkslang um zu stellen, der Erfolg gibt mir recht (von links lang kann ich schräg kurbeln, gerade kurbeln, links lang schießen oder mittig/kurz schießen).

Aber das ist meine subjektive Meinung, jeder muss das für sich selbst herausfinden und entscheiden, womit er am besten fährt.

LieberEinzel!
Beiträge: 343
Registriert: 01.11.2012, 12:18
Kickertisch: Ullrich,Lettner,ITSF-Tische
Status: Bundesligaspieler

Re: Jet variabler schießen

Beitrag von LieberEinzel! » 16.08.2013, 11:54

Jay hat geschrieben:ich solle erst gar nicht mit solchen Jets anfangen, sondern eher den Jet aus der Mitte üben.
Man sollte als Nicht-Pro-Spieler (< Masterniveau) vom Leichten zum Schweren trainieren. Mein Tipp wäre: Kurbler, Abroller, Jet und dann Trickschüsse. Und da dann auch wieder von leicht nach schwer. Vielleicht hat er ja gemeint " du solltest nicht mit Links-Lang Jets anfangen, sondern erst den Jet aus der Mitte üben". Also im Sinne von erst die kurzen Zugwege sicher beherrschen und dann erst die langen Schüsse trainieren. So würde nen Schuh draus.
Viele Anfänger fangen schon mit dem Jet an bevor sie den Kurbler oder den Abroller können. Das ist schlecht (wers genauer wissen will, dem schreibe ich gerne warum aber dann würde der Post noch länger). Nur weil der Ball irgendwie ins Tor geht, heißt es nicht, dass man gut schießen kann. Die technischen Fähigkeiten sind das A und O.
Porsche-Makus hat geschrieben:Ich habe die letzten Jahre Jet aus der Mitte geschossen, inzwischen bin ich dabei, auf Linkslang um zu stellen, der Erfolg gibt mir recht (von links lang kann ich schräg kurbeln, gerade kurbeln, links lang schießen oder mittig/kurz schießen).
Das wäre genau der richtige Weg. Makus kann alle Schüsse aus der Mitte "blind" und wechselt dann in ein variableres System, das noch zusätzliche schräge Schüsse zulässt (wenn man sie kann).
Die höhere Erfolgsquote würde ich allerdings in erster Linie den Torleuten zuschreiben. Die langen Jets (kurze, seitliche Auflage) werden seltener geschossen (von weniger Leuten) und deshalb haben die meisten Torleute weniger Übung damit und eine schlechtere Haltequote. Die Sparringstorleute von Jhonny, Minyoung und Co. halten die langen Jets sicher besser als nen schnöden Abroller nach rechts. Aber so ist Tischfußball.

Benutzeravatar
Ryu
Moderator
Beiträge: 2014
Registriert: 02.04.2006, 18:54
Kickertisch: P4P Lehmacher
Status: Bundesligaspieler
Wohnort: Mannheim / Werne

Re: Jet variabler schießen

Beitrag von Ryu » 16.08.2013, 16:00

Porsche-Makus hat geschrieben: Jet aus der Mitte schießen ist kein schlechter Plan, dann musst Du aber über sehr viele Täuschungs- und Lockmanöver verfügen, denn für einen guten Tormann ist ein Jet aus der Mitte ein Segen, weil er viel weniger vom Tor decken muss (Du kannst gerade aus kurbeln, links oder rechts ins Eck schießen; theoretisch gehen auch schräge Jets aus der Mitte, das ist aber nicht gerade usus und will gelernt sein).
Den klassischen Mitte-Jet zeichnet eigentlich das genaue Gegenteil aus: man braucht hier absolut keine Täuschungs- und Lockmanöver. Man wartet einfach in der Mitte, entweder mit einer rhytmischen Grundbewegung oder ganz regungslos, schaut sich in Ruhe die Defense-Bewegungen an, und entscheidet sich dann für eine der drei Optionen. Und das ist sicher kein Segen für den Torwart. :wink: Gute P4P-Spieler, die mir da spontan einfallen: Johannes Wahle, Christian Freystein und Silvio Müller. Und natürlich die ganzen Tornado-Leute...
Mit Täuschungs- und Lockmanövern arbeitet man eher beim Walking-Jet, der offenbar bei der jüngeren P4P-Elite recht beliebt ist. Siehe Timo Weickenmeier, Andreas Esterbauer oder Longlong Krutwig. Wobei, das gab es auch schon früher, Chris Marks oder Roland Töppe zum Beispiel.

Grundvoraussetzung ist jedenfalls, dass man sein Ballgefühl in der Jet-Haltung trainiert. Also mit dem Ball in der Mitte rauf und runter tappen, und auch die beiden Außenstürmer mit einbeziehen.

P.S.: Witzig übrigens LieberEinzel, dass du den Abroller leichter einstufst als den Jet. :easy Dem gängigen Vorurteil nach soll es ja andersrum sein. :wink:

Benutzeravatar
widderdoh
Beiträge: 347
Registriert: 07.06.2013, 14:23
Kickertisch: Fireball
Status: Kneipenspieler
Wohnort: Dormagen (bei Köln)

Re: Jet variabler schießen

Beitrag von widderdoh » 16.08.2013, 16:35

Ryu hat geschrieben:Man wartet einfach in der Mitte, entweder mit einer rhytmischen Grundbewegung oder ganz regungslos, schaut sich in Ruhe die Defense-Bewegungen an, und entscheidet sich dann für eine der drei Optionen.
Vor allem hat man ziemlich leicht gleich fünf Optionen zur Verfügung. Die kurzen Schüsse sind nämlich der größte Vorteil des Jet.

Jay
Beiträge: 29
Registriert: 04.05.2013, 20:36
Status: Ligaspieler

Re: Jet variabler schießen

Beitrag von Jay » 16.08.2013, 21:51

Für mich ist es eben aktuell so, das mir 3/4 oder ein langer rechts jet mehr liegt. Ist wohl auch so, weil ich mir bei den kurz versetzen schwerer tue. Aber den Abroller ( Ihr meint Pin Shot oder ?) hab ich noch nie probiert. Ich habe eigentlich vor mich erstmal auf den Jet rechts lang zu fokusieren, und diesen richtig schnell zu beherrschen und auch schräg. Danach wollte ich mich dann langsam in die Mitte vortasten mit den Täuschungen.

Und da ich immer Abends mit einem Arbeitskollegen in der Firma übe, bleibt mir mittlerweile auch sowieso nichts mehr übrig als kurz versetzt bzw schräg zu jetten. Aber euere Gedanken zu dem Thema finde ich interessant.

Benutzeravatar
widderdoh
Beiträge: 347
Registriert: 07.06.2013, 14:23
Kickertisch: Fireball
Status: Kneipenspieler
Wohnort: Dormagen (bei Köln)

Jet variabler schießen

Beitrag von widderdoh » 18.08.2013, 14:50

Hab genau die Frage hier mal sehr nett und ausführlich von Elite-Spieler Niko Voigt (SockeRRockeR) in einer PN beantwortet bekommen. Seinen Tipp für Splits (Schrägschüsse zwischen den Verteidigerpuppen durch) fand ich besonders hilfreich: Wenn man mit Gegenzug schießt, kann man die Bewegung vorm Schuss so beibehalten und dann einfach den Gegenzug weglassen.* Klappt besser, wenn man es erst mal ein kleines bisschen langsamer macht. Das braucht etwas Übung (ich war nicht fleißig genug und kann es noch nicht richtig), lässt sich aber auf ein durchaus zuverlässiges Niveau bringen.

Niko empfiehlt auch Wechsler und andere Kapriolen, wenn sie einem Spaß machen. Er steht auf dem Standpunkt, dass mit einem Jet prinzipiell das Gleiche geht wie mit einem EFP, und dass variables Spiel sowieso am besten ist. Hoffe, ich habe ihn richtig zitiert...



* Erklärung: Gegenzug bedeutet, dass man mit der Puppe bei der Seitwärtsbewegung erst ein bisschen über den Abschusspunkt hinaus fährt, um den eigentlichen Schuss dann mit einem Ruck der Stange in entgegengesetzter Richtung zu kombinieren. So soll die Seitwärtsbewegung des Balls kompensiert werden, damit er genau gerade in die Ecke knallt. (Wie LieberEinzel unten schreibt, sollte man das nicht unbedingt explizit so üben. Es reicht, wenn man sich das Ziel vor Augen führt und dann ganz natürlich so schießt, und voilà, irgendwann macht man es automatisch.)
Schräg schießt man, indem man den Ball mit der Fußkante der Figur mittig trifft. Fährt man also einen Tacken zu weit und ruckt dann beim Schießen nicht zurück, erreicht man genau das. Man muss sich nur darauf konzentrieren, am Ende der Seitwärtsbewegung gerade stehen zu bleiben - Funktioniert wunderbar!


.
Zuletzt geändert von widderdoh am 20.08.2013, 11:02, insgesamt 2-mal geändert.

michi1367
Beiträge: 255
Registriert: 22.11.2010, 03:51
Kickertisch: UlleP4P/Bonzini/ChinaKracher
Status: P4P Spieler

Jet variabler schießen

Beitrag von michi1367 » 20.08.2013, 04:29

widderdoh hat geschrieben: und dann einfach den Gegenzug weglassen.

Also ich bin ja jetzt überzeugter Pin-Shot-Schütze und kann deshalb vielleicht die Problematik nicht ganz nachvollziehen.

Aber wenn ICH den Gegenzug weglasse, dann geht der Ball Richtung Eckfahne. Der Gegenzug sorgt doch dafür, dass der Ball die Bewegung in Stangenrichtung nicht auch nach dem Abschuss noch fortsetzt, sondern sich möglichst gerade der Torecke annähert.

Ein Links-Lang-Pin-Shot ohne Gegenzug geht schräg nach außen weg, nicht schräg nach innen, wie für Split-Shots erforderlich.

Wie gesagt schiess ich eigentlich kein Jet, aber mich würde trotzdem interessieren, wie das genau gemeint ist bzw. wie ohne Gegenzug ein Schuss nach "innen" zu Stande kommt.

LieberEinzel!
Beiträge: 343
Registriert: 01.11.2012, 12:18
Kickertisch: Ullrich,Lettner,ITSF-Tische
Status: Bundesligaspieler

Jet variabler schießen

Beitrag von LieberEinzel! » 20.08.2013, 09:46

Was habt ihr nur alle mit der "Gegenbewegung"?
Die Gegenbewegung ist so gering, dass man sie eigentlich nicht aktiv bedenken/üben sollte. Die wissentliche Ausführung der Gegenbewegung kann als Trainingshilfe dienen, um die Winkel besser zu treffen (Tipp von Niko) bzw einen anderen Treffpunkt am Ball. Aber sie ist nicht die Erklärung für einen schlechten/falschen Schuss. So von wegen: "Der Ball ging nach außen, da habe ich wohl die Gegenbewegung vergessen/falsch gemacht." Nein! Der Ball wurde dann einfach falsch getroffen, was zumeist ein Timing-Problem ist!
Pep oder Klopp sagen beim Fußballtraining auch nicht: "Wenn die Flanke von außen kommt und du willst einen Fallrückzieher aufs Tor machen. GAAANZ WICHTIG! Achte auf die Gegenbewegung!!" :mrgreen:
Wenn ich einen nach links-rollenden Ball nur einen µm weiter links von der Mitte treffe kann man sich die "Gegenbewegung" sparen.
Timing, Timing, Timing und die Frage wo treffe ich den Ball. Und den Treffpunkt am Ball kann ich tatsächlich einfach über das Ergebnis zurückschließen. Zuweit links -> Schuss nach rechts, zu weit rechts -> Schuss nach links.

Von der Mittelposition ist der Jetschütze mit der Puppe zumeist schneller als der Ball. Das heißt die Mehrzahl der Schüsse hat eh schon eine Tendenz nach innen. Da würde jede Bewegung "die Zeit kostet" (wegen mir ne Gegenbewegung :wink: ) dann zu einem "geraderen" Schuss führen.
Aber Niko schießt ja lieber lang von der Außenposition, da müsste man dann schon genauer die Faktoren wie Ballauflage, Abschusspunkt, Treffpunkt, etc. beschreiben um den Tipp nutzen zu können.

michi1367
Beiträge: 255
Registriert: 22.11.2010, 03:51
Kickertisch: UlleP4P/Bonzini/ChinaKracher
Status: P4P Spieler

Jet variabler schießen

Beitrag von michi1367 » 21.08.2013, 04:34

LieberEinzel! hat geschrieben:Was habt ihr nur alle mit der "Gegenbewegung"?

Pep oder Klopp sagen beim Fußballtraining auch nicht: "Wenn die Flanke von außen kommt und du willst einen Fallrückzieher aufs Tor machen. GAAANZ WICHTIG! Achte auf die Gegenbewegung!!" :mrgreen:

Leider ist der Vergleich völlig untauglich, weil der Fallrückzieher nur dann gelingen kann, wenn der Spieler zuvor eine Position zum anfliegenden Ball eingenommen hat, die dem Tischkicker-Männchen wegen dem blöden Umstand mit der Stange unmöglich ist ;)

Jeder gute Fallrückzieher lebt davon, dass der Ball nahezu aus der Richtung getroffen wird, die der Richtung der Flanke entgegensteht. Dadurch ergibt sich immer ein Winkel zwischen Flanke und Torschuss von <90°. Das geht aber nur, weil Fussballspieler auf dem Feld beweglich sind und nicht an Stangen montiert sind. Und es hat mit dem Ideal des Links-Lang nichts zu tun.


Aber auch bei einem vereinfachten Beispiel funktioniert der Vergleich zum großen Fussball nicht:

Nämlich wenn man von einem flach zugespielten Querpass des Aussenspielers ausgeht, den der auf gleicher Höhe postierte Stürmer zum Torschuss verwandelt (Stürmer steht frontal zum Tor. Ball wird vor ihm gespielt - keine Körperdrehung nötig). Also die Situation, mit der größtmöglichen Nähe zum Kickern.

Denn dann wird der Mittelmann je nach dem von welcher Seite er bedient wird, den entgegengesetzten Fuß wählen. Pass von links - Schuss mit rechts. Pass von rechts - Schuss mit links. Weil sich durch die entsprechende Fußposition eine "Billardbande" erzielen lässt, von der der Ball schon von selbst im richtigen Winkel abprallt, es muss nur noch Schub dazugegeben werden (Ich hoffe es wird klar, was ich meine). Dass das aufm Kickerkasten nicht geht, ist jedem klar - Die Figur lässt sich nunmal nicht um ihre eigene Vertikalachse drehen.

Es spricht also eher DAFÜR, dass das was im Fußball passiert, auf dem Kickertisch anders (durch Gegenbewegung?) umgesetzt werden muss.

Antworten


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste