Mangelnde Professionalität im Tischfussball


News und Infos rund um den DTFB (Deutscher Tischfussball Bund)
gunni
Beiträge: 17
Registriert: 21.04.2014, 16:07
Status: Ligaspieler

Mangelnde Professionalität im Tischfussball

Beitrag von gunni » 09.12.2015, 14:23

Hi,

ich vermisse offizielle Infos, was eigentlich zum Spielen verwendet werden darf.

Mir ist schon klar, dass es irgendwo Mails oder PDF-Dokumente dazu gibt.

Aber es kann doch nicht sein, dass ich da eine Stunde überall rumsuchen muss, um dann zu erfahren, dass der offizielle Ball des Herstellers verwendet wird und ich nirgendwo eine gesicherte Info finde, welcher eigentlich gerade bzw. 2016 der offizielle Ball ist.

Professionell wäre in meinen Augen:
- welche Figuren dürfen offiziell gespielt werden
- welche Bälle dürfen offiziell gespielt werden
- Infos auch für die Zukunft, also im Moment für die Saison 2016
- wenn noch nicht bekannt, Info, bis wann man voraussichtlich eine Entscheidung treffen möchte
- Info, was in Zukunft in Betracht kommen könnte
- das ganze auf einer eigenen Seite auf dtfb.de
- Änderungen an den offiziellen Materialien dokumentieren

P.S.
Die Seite der Senioren-Nationalmannschaft scheint auch nicht sonderlich aktuell zu sein:
http://dtfb.de/index.php/team-senioren

Gruß,
Gunni aus Berlin, der grad viel Zeit sinnlos verplempert hat, offizielle Infos zu suchen ;)

Benutzeravatar
Kriz
Beiträge: 510
Registriert: 10.04.2014, 21:38
Kickertisch: Leo_pro sport (pimped), Fireball
Status: Ligaspieler
Wohnort: Hamburg, Mannheim

Mangelnde Professionalität im Tischfussball

Beitrag von Kriz » 09.12.2015, 16:55

Als aktiver Tischfußballer weiß man das doch alles ganz genau? :-?

michi1367
Beiträge: 255
Registriert: 22.11.2010, 03:51
Kickertisch: UlleP4P/Bonzini/ChinaKracher
Status: P4P Spieler

Mangelnde Professionalität im Tischfussball

Beitrag von michi1367 » 09.12.2015, 18:06

gunni hat geschrieben:
Aber es kann doch nicht sein, dass ich da eine Stunde überall rumsuchen muss, um dann zu erfahren, dass der offizielle Ball des Herstellers verwendet wird und ich nirgendwo eine gesicherte Info finde, welcher eigentlich gerade bzw. 2016 der offizielle Ball ist.

...

Gruß,
Gunni aus Berlin, der grad viel Zeit sinnlos verplempert hat, offizielle Infos zu suchen ;)


Freut mich, dass ich nicht der einzige bin, da hab ich nämlich auch schon Stunden dran verloren...



§ 1 Abs. (4) der Spielordnung
"Die zugelassenen Spielgeräte bei DTFB Veranstaltungen sind in der Spielordnung oder der jeweiligen Ausschreibung ersichtlich."


Weitere Infos in der Spielordnung; Fehlanzeige



§ 3 Abs. (1) der Spielordnung für die Herren-Bundesligen:
"Für die Herren-Bundesligen sind als Spieltische zugelassen: Die Tische der DTFB-Tischpartner in der jeweils abgestimmten Version."
Abs, (2)
"Auf den Bundesligatischen wird der vom jeweiligen Tischhersteller für seine Tische vorgesehene offizielle Ball gespielt."



Meldeformular Mannschaftsmeldung Bundesligen:

"zugelassene Spieltische:

Bonzini
Leonhart hohes Tor
Leonhart flaches Tor
Lettner hohes Tor
Lettner flaches Tor
Ullrich hohes Tor
Ullrich flaches Tor"



Klickt man auf der DTFB-Seite den Link "Partner" > "Tischpartnerschaft", sieht man, dass das Meldeformular gar nicht stimmt, weil nämlich nur
Leo pro tournament (hohes Tor), Lettner Evolution (also flaches Tor) und Ullrich Tournament (flaches Tor) zugelassen sind (sowie Bonzini B90 und Tornado ITSF).


Über Figuren und Bälle weiss man dann aber immer noch nichts.

Klaus G.
Beiträge: 124
Registriert: 07.06.2014, 22:38
Status: ambitionierter Hobbyspieler

Mangelnde Professionalität im Tischfussball

Beitrag von Klaus G. » 10.12.2015, 21:26

Vielen Dank für die Erinnerung, dass noch Aktualisierungen ausstehen.

Mittlerweile sollten alle Dokumente auf aktuellem Stand sein.
Die Tische, die in den Bundesligen 2016 zum Einsatz kommen, sind auf der folgenden Seite zu finden:
http://www.dtfb.de/index.php/partner/tischpartnerschaft

Von jedem Hersteller ist ab der kommenden Saison nur noch exakt ein Tischmodell zugelassen.
Das war eine Forderung der Landesverbände, um die Tischvielfalt zu reduzieren.

Und bei Ranglistenturnieren (Challengern) ist die Regelung in der Ranglistenturnierordnung (http://www.dtfb.de/index.php/dokumente) zu finden.
Demnach können alle Tischmodelle der DTFB-Tischpartner eingesetzt werden. Voraussetzung ist, dass über das Material in der Ausschreibung informiert wird. Auf dieser Basis können die Aktiven entscheiden, ob sie darauf Lust haben oder nicht und die Ausrichter müssen nicht permanent ihre vorhandenen Tische umrüsten.

P.S. Anstatt sinnlos Zeit zu verplempern, um offizielle Infos zu suchen, wäre es wahrscheinlich professioneller gewesen, hier oder per Mail eine Anfrage auf den Weg zu bringen. :wink:

michi1367
Beiträge: 255
Registriert: 22.11.2010, 03:51
Kickertisch: UlleP4P/Bonzini/ChinaKracher
Status: P4P Spieler

Mangelnde Professionalität im Tischfussball

Beitrag von michi1367 » 11.12.2015, 02:13

Klaus G. hat geschrieben:Vielen Dank für die Erinnerung, dass noch Aktualisierungen ausstehen.

Mittlerweile sollten alle Dokumente auf aktuellem Stand sein.
Die Tische, die in den Bundesligen 2016 zum Einsatz kommen, sind auf der folgenden Seite zu finden:
http://www.dtfb.de/index.php/partner/tischpartnerschaft

Ähnlich ist es mit den Figuren. Nicht jeder Hersteller beschränkt sich da ja auf ein einziges Modell... zum Beispiel die Abbildung des Lettner unter dem von dir geposteten Link zeigt die "TT Soccer"-Figur und nicht "The Scorer". Ich geh mal aber nicht davon aus, dass das tatsächlich so gemeint ist...

Innerhalb der TFB-Gemeinschaft ist das ja alles irgendwie bekannt. Aber ich hatte jetzt trotzdem schon mehrfach die Situation (auch hier im Forum z.B. im Rahmen der Kaufberatung o.ä.), dass jemand gefragt hat, welche Tische in welcher Konfiguration gespielt werden.

Das einzige, was man dazu findet, ist ein kleiner News-Eintrag, der mittlerweile auch schon auf Seite 18 des Newsarchives gerutscht ist und der was zu tictacbang und Scorer sagt (und nicht jeder klickt sich da 'ne halbe Stunde durch... Suchfunktion auf der dtfb-Seite scheint es nicht zu geben... umso sinnvoller ist ein Schnellzugang zu wichtigen Infos)

Also das "Verbesserungs-" oder iSd Eröffnungsposts "Professionalisierungspotential" sehe ich da immer noch.

Ich hab mal einen Versuch gemacht, das darzustellen. In der Ausführung natürlich verbesserungsfähig.
Dateianhänge
TischeFigurenBälle.JPG

Klaus G.
Beiträge: 124
Registriert: 07.06.2014, 22:38
Status: ambitionierter Hobbyspieler

Mangelnde Professionalität im Tischfussball

Beitrag von Klaus G. » 11.12.2015, 07:54

Schöne Übersicht!

Wir sind als DTFB in dieser Angelegenheit von einem Extrem ins andere übergegangen.

Zu Beginn der Tischpartnerschaften hatten wir eine Tischkommission, die sich von unseren Herstellern jede Änderung hat vorstellen lassen und die auch eine Liste mit exakten Werten führte.
Und laut Partnervertrag hatten wir auch die Festlegung, dass es keine Änderung ohne Zustimmung des DTFB gibt.

Relativ schnell mussten wir feststellen, dass dieses Vorgehen nicht sinnvoll ist.
Einerseits sind Änderungen an den Tischen Businessentscheidungen der jeweiligen Unternehmen. Wenn z.B. eine Firma Lettner eine neue Scorer-Figur auf den Markt bringen möchte, dann muss das ihre alleinige Entscheidung sein.
Sie muss auch mit den Konsquenzen - positiv oder negativ - leben.

Andererseits ist es so, dass wir auch im Endeffekt nicht kontrollieren können, was im Detail von den Herstellern zu einem Bundesligaspieltag angeliefert wird.
In der Vergangenheit hatten schon mal Stangen eine andere Wandstärke und waren deutlich leichter, die Torbreite war wegen eines Produktionsfehler anders, die Figuren waren wegen eines Produktionsfehlers nicht gewuchtet, die Puffer waren viel zu hart oder zu weich, ... und das Thema Bälle fange ich lieber erst gar nicht an, da dies dann endlos wird.
Gleichzeitig wäre es auch utopisch, zu glauben, dass wir als DTFB wirklich Einfluss auf z.B. Bonzini oder Tornado haben. Wir sind froh, dass diese Firmen Partner sind und wir unseren Vereine bei den Bundesligen diese Tische anbieten können.

Und da es so ist, dass wir im in keinster Weise garantieren können, was im Detail zu den Bundesligen angeliefert wird, haben wir es eingestellt, Details zu den Tischen und Bällen zu veröffentlichen bzw. auch Festlegungen zu treffen.
Damit haben wir uns aus der Schusslinie genommen, da wir keine Verantwortung mehr übernehmen möchten für Dinge, die wir nicht wirklich beeinflussen können.
Und die Vereine/Spieler, die einen konkreten Tisch für eine Bundesligsaison wählen, kennen sich mit diesem speziellen Modell i.d.R. sowieso besser aus als unsere Funktionäre.

Wir sehen uns im Endeffekt als Mittler zwischen den Herstellern und Vereinen, der dafür sorgt, dass diese zusammenkommen.
Und wenn ein Verein mit einem Tisch/Tischpartner unzufrieden ist, dann hat er die Möglichkeit aus dem mittlerweile großen Pool von Tischen eine andere Wahl zu treffen - zumindest im Folgejahr.
Das ist dann auch das, was für die Hersteller echtes Feedback ist und was dazu führt, dass die Sorgfalt nach meiner Beobachtung von Jahr zu Jahr gestiegen ist.

kickermotte
Beiträge: 15
Registriert: 17.02.2016, 23:30
Kickertisch: Leo
Status: Bundesligaspieler

Mangelnde Professionalität im Tischfussball

Beitrag von kickermotte » 20.02.2016, 04:23

Hallo gunni,

Der Tischfussballsport hat sich in den letzten 10 Jahren dank des DTFB in Deutschland hervorragend entwickelt.

Noch nie haben soviele verschiedene Ligabetriebe aus unterschiedlichen Bundesländern unter einem Dach zusammengearbeitet wie es heute der Fall ist.
Man kann sagen rund 14 Ligabetriebe aus 14 Bundesländern mit rund 3000 bis 5000 aktiven Verbandsmitgliedern spielen heute unter der Fahne des DTFB.

In NRW zum Beispiel hat sich der Ligabetrieb nach Gründung des NWTFV 2010 (unter der Schirmherrschaft des DTFB) verfierfacht und den Turnierbetrieb um 10 bis 15 sehr gut organisierte Großturniere pro Jahr bereichert. Vor 2010 gabs zwar auch Spielbetrieb, das hatte aber kaum einen sportlichen Charakter und alles fand meistens in Kneipen statt.
Heute gibt es in NRW mehrere Landesleistungszentren sowie mindestens 10 Spielorte in denen man professionell trainieren kann. Vor 2010 gabs davon lediglich 2 bis 4 Stück im reinen P4P Ligabetrieb.
In den anderen Bundesländern sieht die Arbeit der Verbände ähnlich aus, das sieht man am Terminkalender des DTFB mit rund 150 Großturnieren Bundesweit.
Hinzu kommen DTFB Bundesligen und ITSF Großveranstaltungen wie DMs, EMs. WMs usw.

In Sachen Tisch und Material gibt es halt noch Findungsschwierigkeiten, da halt jede Region auf einen anderen Tisch der vielen offiziellen Turnieranbieter im Ring schwört.
In Deutschland war seit anfang der 80er Jahrzehntelang der Löwen/danach P4P Tisch die Nummer 1 im Rennstall.
Seit 2010 rum hat der neue LeoPro Tournement allerdings sehr heftig zugelegt und in Sachen Turnieranzahlen und Teilnehmerzahlen den P4P in nur 5 Jahren überholt.
Wer International Punkten möchte, muss am LeoPro Tournement spielen können, da P4P hier vor rund 10 Jahren den Zeitgeist verpennt hat und sich nicht dem ITSF anschließen wollte.

Qualitativ ist der LeoPro dem P4P eine Nasenlänge voraus, gerade dann, wenn die Geräte dauerhaft bespielt werden.
>Beim P4P drehen schon nach wenigen Wochen die Griffe durch oder nach einigen Monaten löst sich die Oberfläche der Griffe ab.
>Die Stangen wackeln in den Lagern.
>Der P4P Ball ist eine einzige Katastrophe, sobald er 3-6 Stunden dauerhaft bespielt wurde, ist er abgelutscht und ein neuer muss her.
>Angeblich unzerbrechliche Figuren brechen nach wie vor am Splinteinsatz oder P4P Spielerköpfchen rollen über den Tisch , um sie direkt ins Tor schießen zu können :shock:
(In der 1 Ullrich Figurggeneration flogen nur die Helmchen ab, das haben sie durch Kopf ganz ab verbessert. Ohne Helm lag immer das Hirn frei, das war ja wirklich kein schöner Anblick :-D )

Das alles hat der rasanten Entwicklung des LeoPro am Markt, mit deutlich weniger solcher Defizite, natürlich sehr schön reingespielt.

Gerüchten zu Folge gibt es angeblich schon Gespräche zwischen P4P und Leonhart für einen gemeinsamen P4P-Leo Tisch, der 2010 vor dem P4P Ullrich fast schon Realität wurde, (P4P Leonhart Testurnier in Hannover). Obs stimmt keine Ahnung, würde mich aber nicht wundern, da P4P hier vielleicht noch auf den verpassten ITSF Zug aufspringen möchte und die Verträge mit Ullrich laufen vermutlich auch nicht wirklich länger als die mit Lehmacher.

Aber auch der LeoPro hat seine Schwächen:
Der Schwierigkeitsgrad den Tisch perfekt zu beherrschen liegt deutlich Höher als der am P4P Tisch.
Was für sehr gute Spieler kein Problem darstellt, macht Kneipen-Rookies, Neulingen und sogar vielen guten Amateuren schnell Kopfzerbrechen.
Ein LeoPro in der Kneipe hat vermutlich auch nicht so einen hohen Spielspaßfaktor für Anfänger ( gerade für Torhüter) wie ein P4P Tisch, hier Punktet der LeoPro eher wieder durch deutlich weniger Materialverschleiß.
Dafür ist der LeoPro in Sachen Spielvariabilität sehr viel Flexibler: Pullshot, TickTack, Jet, Pin, alles geht extrem gut und sehr präzise, aber eben nur wenn man es wirklich super drauf hat.

Man darf die Messlatte in Sachen Professionalität beim Tischfussball noch nicht so hoch anlegen, da die neueste Entwicklung des DTFB als der absolute Marktführer noch nicht wirklich abgeschlossen ist.
Seit dem Zusammenschluss des DTFB mit dem ITSF vor rund 10 Jahren hat der DTFB die Turnierszene in Deutschland vollständig verändert.
Schauen wir einfach mal wie es sich in 5 bis 10 Jahren entwickelt hat.


Gruß kickermotte
Zuletzt geändert von kickermotte am 20.02.2016, 16:23, insgesamt 1-mal geändert.

dadings
Beiträge: 118
Registriert: 07.04.2015, 21:48
Kickertisch: Ullrich Home
Status: ambitionierter Hobbyspieler
Wohnort: Garching bei München

Mangelnde Professionalität im Tischfussball

Beitrag von dadings » 20.02.2016, 13:04

Ein Leo fanboy :mrgreen:

kickermotte
Beiträge: 15
Registriert: 17.02.2016, 23:30
Kickertisch: Leo
Status: Bundesligaspieler

Mangelnde Professionalität im Tischfussball

Beitrag von kickermotte » 20.02.2016, 16:26

Ne DTFB Fan :anbet:
:easy

Benutzeravatar
dudeheit
Beiträge: 200
Registriert: 20.12.2012, 16:56
Kickertisch: Ullrich ProSport
Status: Ligaspieler

Mangelnde Professionalität im Tischfussball

Beitrag von dudeheit » 22.02.2016, 12:11

kickermotte hat geschrieben:Wer International Punkten möchte, muss am LeoPro Tournement spielen können, da P4P hier vor rund 10 Jahren den Zeitgeist verpennt hat und sich nicht dem ITSF anschließen wollte.
Wieso den Zeitgeist verpennt? Vielleicht will P4P kein Verein für die Masse sein, sondern eine Turnierserie für Spieler die Tischfußball auf einem höheren Niveau als Kneipe und größeren Preisgeldern spielen möchten.
kickermotte hat geschrieben:>Beim P4P drehen schon nach wenigen Wochen die Griffe durch oder nach einigen Monaten löst sich die Oberfläche der Griffe ab.
Mit dem neuen verschraubbaren Griff von Ullrich, der jetzt schon seit knapp einem Jahr in Betrieb ist, gibts die von dir genannten Probleme nicht mehr. Die Oberfläche fühlt sich meiner Meinung nach viel griffiger und besser an, als bei allen anderen Griffen.
kickermotte hat geschrieben:>Die Stangen wackeln in den Lagern.
Stimmt. Das liegt halt an den Wechsellagern, die aber wieder ein riesiger Vorteil gerade bei großen Turnieren sind.
kickermotte hat geschrieben:>Der P4P Ball ist eine einzige Katastrophe, sobald er 3-6 Stunden dauerhaft bespielt wurde, ist er abgelutscht und ein neuer muss her.
Der Ball ist einerseits das größte Manko am Tisch. Andererseits ist es ja gerade der Ball der den Ullrich ausmacht. Leicht zu pinnen, schnell beim Schuss, aber halt extrem verschleißanfällig. Jede Neuerfindung des Balles wird die Spieleigenschaften auf dem Ullrich total verändern, von daher glaube ich nicht, dass sich da in naher Zukunft etwas dran ändern wird.
Mal ist der Ball zu klebrig, mal ist er zu glatt, mal hat er Macken, .... Da muss der Spieler halt flexibel sein und das jeweils passende System spielen.
kickermotte hat geschrieben:Gerüchten zu Folge gibt es angeblich schon Gespräche zwischen P4P und Leonhart für einen gemeinsamen P4P-Leo Tisch
Soweit ich das gehört habe hat P4P, als die Verträge mit Lehmacher ausgelaufen sind, alle anderen Tischhersteller angefragt und einen Testtisch mit bestimmten Eigenschaften (MDF, die Maße, ...) haben wollen. Leonhart wollte seinen Tisch für P4P nicht richtig anpassen und Ullrich war da wohl am kooperativsten/innovativsten und hat somit den Zuschlag bekommen.

Die Verbindung zwischen P4P und ITSF/DTFB sehe ich nicht und ist auch glaube ich nicht gewünscht. Beide Vereine haben unterschiedliche Interessen und funktionieren auch nebeneinander ganz gut.
Zuletzt geändert von dudeheit am 22.02.2016, 12:15, insgesamt 1-mal geändert.

Ulle
Beiträge: 330
Registriert: 30.01.2007, 20:28
Status: Hobbyspieler
Wohnort: Mühltal
Kontaktdaten:

Mangelnde Professionalität im Tischfussball

Beitrag von Ulle » 22.02.2016, 12:13

@kickermotte

In der Gerüchteküche gibt es zuerst einmal einen Koch, der das Gerücht schön zubereitet. Dann gibt es den Kellner der sich berufen fühlt dieses Gerücht
anderen zu servieren. Beide Akteure machen in meinen Augen einen lausigen Job. In diesem Fall würde ich die Arbeitslosigkeit vorziehen.
Damit die Gerüchteküche um einen Leo-P4P Tisch nicht noch weiteren Gästen serviert wird, fühle ich mich dazu genötigt diese mit einem Kommentar
zu schließen:
P4P und Ullrich-Sport blicken auf eine 5 jährige erfolgreiche Zusammenarbeit zurück, die auf absolutem Vertrauen, Loyalität und gegenseitigem Respekt
beruht. Es gibt überhaupt keinen einzigen Grund, diese Zusammenarbeit zu beenden.
Deshalb wird es auch in Zukunft nur einen Tisch geben, der auf den P4P Turnieren gespielt wird und zwar das Modell P4P Tournament von Ullrich-Sport.

Koch und Kellner wünsche ich viel Erfolg bei der Jobsuche in der nächsten Gerüchteküche!

Klaus G.
Beiträge: 124
Registriert: 07.06.2014, 22:38
Status: ambitionierter Hobbyspieler

Mangelnde Professionalität im Tischfussball

Beitrag von Klaus G. » 22.02.2016, 23:15

dudeheit hat geschrieben:
kickermotte hat geschrieben:Wer International Punkten möchte, muss am LeoPro Tournement spielen können, da P4P hier vor rund 10 Jahren den Zeitgeist verpennt hat und sich nicht dem ITSF anschließen wollte.
Wieso den Zeitgeist verpennt? Vielleicht will P4P kein Verein für die Masse sein, sondern eine Turnierserie für Spieler die Tischfußball auf einem höheren Niveau als Kneipe und größeren Preisgeldern spielen möchten.


Dass P4P "den Zeitgeist verpennt" hat, ist nicht korrekt.
Vor den oben angesprochenen "rund 10 Jahren" war der Vorstand von P4P gemeinsam mit ihrem damaligen Tischpartner in Frankreich bei einem Meeting mit dem Präsidenten des ITSF und wollte Mitglied im ITSF werden.

Aus ITSF-Sicht machte das jedoch keinen Sinn, da die Mitglieder im ITSF Verbände sein sollen, die sich um nachhaltigen Strukturaufbau bemühen.

Daher ist der Zustand jetzt so wie er ist und ich denke, als Tischfußballspieler muss man sich über das Angebot in Deutschland nicht beschweren.
Und wir sind erst am Anfang ...

kickermotte
Beiträge: 15
Registriert: 17.02.2016, 23:30
Kickertisch: Leo
Status: Bundesligaspieler

Mangelnde Professionalität im Tischfussball

Beitrag von kickermotte » 23.02.2016, 02:04

@Ulle

Das ist jetzt aber wirklich ein sehr, sehr, sehr langer Artikel über die Allgemeine Gerüchteküche.
Ich danke dir sehr für deine lustigen Ausschweifungen und Ausschmückungen.
Aber schön zu hören das Ulle es wiederlegt hat.
Ulle Stöpel, vermutlich.

Das Gerücht vom P4P Tischpartnerwechsel habe ich bereits 2009 herum zum ersten mal gehört.
Damals hies es P4P sucht einen neuen Tischpartner, das Gerücht zog immer größere Kreise und wurde dann von P4P Seitens dementiert.

Dann kam der Zeitpunkt, an dem die Verträge mit Lehmacher ausliefen.
Plötzlich suchte P4P einen Hersteller, der die neuesten P4P Innovationen am besten umsetzte und auch Lehmacher durfte mitmischen.
Ullrich gewann das Rennen und das Gerücht von eins war keins mehr.

Alle dachten seinerzeit, macht ja nix, der P4P Lehmacher ist ja nach wie vor ein P4P Topprodukt und wurden eines besseren belehrt.
2011 untersagt P4P nämlich allen Vereinen die alten P4P Tische Öffentlich als P4P Tische zu bezeichnen.
Auf tischfussball.de wird aus P4P Lehmacher in den Turnierbezeichnungen einfach nur Lehmacher.

Unzählige Vereine die über ne stolze Flotte P4P Lehmacher verfügten und auf den Tischen Offene Turniere ausgerichtet haben, standen mit ner Menge Kneipenkicker da.
Denn kaum mehr als ein besserer Heikusport war der P4P Lehmacher plötzlich nicht mehr.
Das hat sicherlich zu dem unglaublichen Sprung von LeoPro und Lettner in den letzten 5 Jahren zu ambitionierten Turniertischen in Deutschland stark beigetragen.
Unser Wirt hatte noch 2010 ne ganze Reihe neuer P4P Lehmacher gekauft und war dann bedient, daher spreche ich hier aus Erfahrung.

Warum sollte man also Gerüchte also immer gleich als Gerüchteküche abtun?
Gerade dann, wenn viel auf schlechtes Wetter hinweist.

P4P will soviele Tische wie möglich verkaufen wie möglich, um ihre Preisgeldmühle am Laufen zu halten. Und da wäre ein zu frühes Bekenntnis sicherlich kontraproduktiv.
Wann laufen gleich noch die Verträge mit Ullrich aus?

Ahja, P4P muss ja dann den Tisch neutral am freien Markt anbieten,damit der beste Prototyp mit dem besten Konditionen seines Anbieters den Zuschlag erhält.
Marktwirtschaft usw. ist doch klar, versteht sich von selbst.
Es geht doch nichts über ein Totschlagargument, das man aus der Mottenkiste hervorgraben kann :easy

Nur hätte man 2010 gewusst, was man 2012 gewusst hat, dann wären wir auf Tornado umgestiegen oder so.

Gruß kickermotte

kickermotte
Beiträge: 15
Registriert: 17.02.2016, 23:30
Kickertisch: Leo
Status: Bundesligaspieler

Mangelnde Professionalität im Tischfussball

Beitrag von kickermotte » 23.02.2016, 02:39

@Klaus G.
Das ist eine sehr schöne Geschichte mit der Abfuhr von P4P beim ITSF :easy
Gefällt mir :-D

Ich war damals 2006 überzeugt, wenn P4P und ITSF zusammen kommen, wäre das für den Tischfussballsport ne feine Sache, daher wollte ich in Erfahrung bringen wie es denn um eine Fussion mit dem ITSF bestellt sei.
Daher habe ich da ne ganz andere P4P Version gehört, und bei einigen Beteiligten seinerzeit (mit denen ich gesprochen habe) klang die bis heute immer ziemlich gleich, nämlich so:

Der ITSF wolle sich auf kosten von P4P finanziell Gesundstoßen (weil für jeden verkauften Tisch sollte P4P ne Abgabe an ITSF entrichten, wie es üblich ist bem ITSF) und die Unterordnung unter dem ITSF (Regelwerk, keine eigene Team EM und WM usw.) schmeckte bei P4P auch nicht wirklich jemanden.

Da wollte man lieber unabhängig und stark im eigenen Land bleiben und hat dem ITSF im Sinne der P4P Spieler lieber nen Korb gegeben, hat ja eh keine wirkliche Zukunft das ganze ITSF Gedöns.

Gruß kickermotte

Benutzeravatar
Krezip
Beiträge: 47
Registriert: 30.09.2014, 11:35
Kickertisch: Leo Pro Tournament / Leo Soccer
Status: Ligaspieler

Mangelnde Professionalität im Tischfussball

Beitrag von Krezip » 23.02.2016, 14:03

@kickermotte:

Deine Gerüchte hören sich ja spannend an. Vielleicht magst du uns noch offenlegen, von welchen Stellen du diese Sachen aufgeschnappt hast bzw. wie deine Position in der Geschichte ist? Dann können wir uns ein besseres Bild machen und diese Informationen zuordnen (gerade bei neuen sehr kompetent auftretenden Usern hilft das doch sehr).

Da wir Klaus G. dem DTFB zuordnen können und ulle dem Hersteller der Ullrich Tische, haben wir zumindest zwei "offizielle" Stellen, die ihre Sicht aus der Beziehung zu P4P dargelegt haben.

Antworten

zum Tischfussball Shop


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste