Jugend/ Nachwuchs im Tischfussball

Allgemeines und News zum Thema Tischfussball
Antworten
Jetset
Beiträge: 20
Registriert: 11.11.2014, 13:37
Status: Hobbyspieler

Jugend/ Nachwuchs im Tischfussball

Beitrag von Jetset » 08.07.2015, 13:27

Ich möchte gerne ein Thema zur Diskussion stellen, das jedem, der sich Gedanken um die Zukunft des Tischfussballs macht, eigentlich beschäftigen muss: Die Nachwuchsarbeit (Nebenbei: Scheußliches Wort, aber ihr wisst, was ich meine). Wer sich die Ergebnisse des ITSF-Turniers in Münster ansieht (Ende Juno), der sieht mit Schrecken, dass nur fünf (5) Juniorendoppel teilgenommen haben. Von einigen Vereinsleuten weiß ich, dass man nicht so recht weiß, warum nicht mehr junge Leute kommen. Auch nach meinen persönlichen Eindrücken: Ziemliche Flaute, sehr wenige Jugendliche.

Woran liegt das, was denken die Aktiven bzw. der DTFB bzw. die Landesverbände darüber (1. Frage) und (2. Frage) was wird von den Verbänden getan (konkret!), um neue, jugendliche Spieler/ Spielerinnen zu gewinnen? Mir scheint, dass eine beite und wachsende Akzeptanz bei Jugendlichen eine wichtige Voraussetzung für eine erfogreiche Entwicklung des Tischfussballs darstellt.

Viele Grüße!

michi1367
Beiträge: 255
Registriert: 22.11.2010, 03:51
Kickertisch: UlleP4P/Bonzini/ChinaKracher
Status: P4P Spieler

Re: Jugend/ Nachwuchs im Tischfussball

Beitrag von michi1367 » 08.07.2015, 17:49

Kaiser Franz sagte ja nach dem WM Titel 1990 auch "Wir werden auf Jahre hinaus unschlagbar sein"...

Im Moment hat man halt noch ein Juniorennationalteam mit Leuten wie Droese, Velasco, Stoffel, Zipfel, Rubel, Haas u.a. mehr, dass ohne weiteres auf der Multitable-WM in Turin dieses Jahr alle drei Weltmeistertitel geholt hat (Single, Double, Team).

Da nimmt sich der prototypische Funktionär gerne eine Auszeit und sonnt sich im Erfolg seiner Nachwuchsarbeit, ohne vielleicht konkret den Bedarf zu sehen, dass die Jungs auch irgendwann mal die Altersgrenze überschreiten und es frisches Blut bräuchte.

Aber im Ernst: Meinst du wirklich, es gibt ein Nachwuchsproblem in dieser Altersklasse? Sehe ich eher nicht. Auch wenn ich nichts dagegen hätte, wenn es bei uns im Verein 2-3 U18-Spieler gäbe. Aber die meisten der heutigen Elitespieler haben selbst auch erst im Studentenalter angefangen und aus denen ist auch noch was geworden :D

LieberEinzel!
Beiträge: 343
Registriert: 01.11.2012, 12:18
Kickertisch: Ullrich,Lettner,ITSF-Tische
Status: Bundesligaspieler

Jugend/ Nachwuchs im Tischfussball

Beitrag von LieberEinzel! » 09.07.2015, 19:34

Das Hauptproblem ist in diesem Fall tatsächlich das Jugendschutzgesetz. Über 80 % der nationalen Tischfußballmannschaften spielen und trainieren in Kneipen/Lokalitäten in denen Alkohol ausgeschenkt und zum Teil geraucht wird. Das heißt, die "Vereinsheime" sind nur für Personen Ü18 alleine zugängig.
Die Vereine mit eigenem Vereinsheim benötigen viel Fläche für extrem wenig Miete. Diese Vereinsheime sind deshalb meist jwd und ohne Auto oft sehr schlecht zu erreichen. Zudem müssen auch diese Vereine sich die Frage stellen: Wer übernimmt die Verantwortung für die Kinder und Jugendlichen, die ohne Begleitung von Erwachsenen zum Training kommen. Viele regeln dies über den Vereinseintritt erst ab 18 Jahren.

Der DTFB und die, welche den Nachwuchs im Tischfußballsport fördern wollen, unterstützen und beraten Tischfußball-e.V.s, versuchen die Zahl der Leistungszentren zu erhöhen und bieten Anreize/organisieren Turniere für Jugendliche.

Viele Tischfußballer versuchen zudem "privat" den Tischfußballsport in Schulen und Jugendheimen zu etablieren, in AGs, mit Spaßturnieren oder durch gesponserte Tische.

Vom Privatmann bis zum DTFB ist dabei alles ehrenamtliche Arbeit. :easy

Antworten


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast