Anfänger Training

Kicker Schusstechniken, Tricks und Spielverhalten
Eric S.
Beiträge: 113
Registriert: 26.04.2010, 23:51
Kickertisch: Leo Pro Tournament
Status: ambitionierter Hobbyspieler
Wohnort: Nahe hamburg

Anfänger Training

Beitrag von Eric S. » 15.07.2010, 23:15

So,
habe jetzt seit einigen Wochen meinen Ulle Kicker und bin leider nicht so häufig zum üben gekommen wie ich mir das gedacht habe.
Entschieden habe ich mich für den Abroller weil ich hoffe das dieser am schnellsten akzeptabel zu erlernen ist.
Beim Üben am Tisch klappt dieser auch schon ganz gut,das sieht im Spiel gegen Kollegen leider anders aus.
ich würde mal sagen 3 Treffer bei 10 Schüssen.Was mich allerdings schon ganz zufrieden stimmt ist, das die Schüsse schön hart sind.
Nur leider nicht Ansatzlos genug um gehalten zu werden.Denke das mir der Abroller mit einigen weiteren Wochen Übung ganz gut gelingen wird um in der Kneipe mal das ein oder andere Spiel zu Gewinnen.
Mein Problem liegt viel mehr in der Mitte die mir überhaupt nicht so von der Hand geht.
Mein Spiel schaut zur Zeit so aus das von hinten drauf gehauen wird in der Hoffnung ihn auf die 3 er Reihe zu bekommen und das kann es nicht sein.
Wenn hier von Üben gesprochen wird von was wird da geredet, 4 Wochen lang 3 mal die Woche 20 Min. Mitte üben oder übt ihr Wochen oder gar Monate täglich um so was Spiele tauglich zu machen?
Und was wird auf Mitte zu erst geübt als Totaler Neuling?Tagelang das abspielen von einer zur anderen Figur oder gleich der Pass?
Wie der Pass gespielt wird habe ich mir schon häufig auf hier genannten Links und bei Youtube angeschaut,es fällt mir nur sehr schwer mich auf die 5 er Reihe zu konzentrieren und nach dem gespielten Ball die 3 er Reihe so zu halten das der Ball nicht zu weit vom Fuß springt.
Wäre Dankbar für einige Tipps zum Training.
Gruß Eric.

Benutzeravatar
Ryu
Moderator
Beiträge: 2014
Registriert: 02.04.2006, 18:54
Kickertisch: P4P Lehmacher
Status: Bundesligaspieler
Wohnort: Mannheim / Werne

Anfänger Training

Beitrag von Ryu » 16.07.2010, 10:37

Das erste, was du auf der 5 trainieren solltest, ist die Ballkontrolle. Zum Beispiel
1.) den Ball hinten geklemmt die komplette Stange rauf und runter laufen lassen
2.) das gleiche im Tick-Tack
3.) das gleiche hinten und vorne geklemmt im Wechsel (schon etwas schwieriger)
4.) das gleiche vorne geklemmt (schwierig, sich besser erst auf 1, 2 + 3 konzentrieren)

Wichtig dabei ist grundsätzlich, dass man ohne Kraft und Spannung in Arm und Hand spielen muss. Also nicht krampfhaft den Griff umklammern, sondern ihn nur locker in der Hand halten.

Wenn das dann einigermaßen sitzt, kannst du dich an die Pässe wagen. Welchen Pass meinst du eigentlich?

Zum Thema Trainingszeit: Man kann eigentlich nicht oft genug trainieren. Versuch mal, dich zwei Wochen lang jeden Tag eine halbe Stunde an den Tisch zu stellen, und die Übungen für die 5 zu machen. Dann sollten sich schon Fortschritte bemerkbar machen. Um ein richtig turniertaugliches Niveau zu erreichen (das heißt, auch krisenfest bei 4:4 im dritten Satz ; ) ), muss man natürlich viel mehr Zeit investieren und auch eine gewisse Spielerfahrung sammeln.

Benutzeravatar
Kup
Beiträge: 377
Registriert: 23.06.2010, 22:44
Kickertisch: Leo Pro Tournament
Status: Ligaspieler
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Anfänger Training

Beitrag von Kup » 16.07.2010, 10:50

Üben macht mit einem Partner am meisten Spaß. Wenn du die Möglichkeit hast, dann mach deine Übungen zusammen mit (etwas besseren) Leuten.
Ihr könnt z.B. abwechselnd gegeneinander passen und pro erfolgreichen Pass ein Tor zählen. So werden die Erfolge "messbar" :idea:
MJC Tischfussball Trier [http://www.kickern-in-trier.de]

Benutzeravatar
patritsch
Emotionaler Fireball-Fanboy
Beiträge: 2246
Registriert: 31.01.2008, 15:04
Kickertisch: Fireball
Status: Kneipenspieler
Wohnort: Dormagen
Kontaktdaten:

Anfänger Training

Beitrag von patritsch » 16.07.2010, 12:17

Auf höchstem Niveau ist Tischfußball genauso trainingsintensiv wie jeder andere Leistungssport auch. Da die körperlichen Belastungen nicht so hoch sind, verbringt manch ein Tischfußballer sogar mehr Zeit am Tisch als ein Leichtathlet auf dem Trainingsplatz.

Es gibt genug Leute, die mehrere Monate lang jeden Tag 6 Stunden und mehr trainieren. Teilweise auch über Jahre hinweg. In die höchste Spielerklasse kann man mit weniger Aufwand kaum vorstoßen.

.

Tropper
Beiträge: 231
Registriert: 20.03.2008, 23:31
Kickertisch: P4P, Leo.Soccer 2011
Status: Bundesligaspieler
Wohnort: Köln

Anfänger Training

Beitrag von Tropper » 16.07.2010, 21:12

Ich glaub wenn ich jetzt bei 0 Anfangen würde würde ich nur noch Jet aus der Mitte auf der Drei und Bande/Gasse Kantenpässe auf der Fünf üben und spielen. Das ist nicht das spektakulärste, schönste oder Varianten reichste Spiel aber ich glaube das System was das beste Verhältnis zwischen Training und Erfolg hat.

Mitten-Jet hat am Anfang durch die Eier eine unglaublich Quote (solange der Schuss hart ist und der Ball aufs Tor geht) und wenn man den dann irgendwann kann hat man die gute Quote weil man es kann. Außerdem sind Mitten-Jet und Kantenpass auch zwei Systeme wo man schön gucken kann weil man weder beim passen noch beim Jet groß Angst haben muss das der Ball verloren geht.

Dann war ich bis vor einiger Zeit ja noch der Meinung das man das Training 50/50 zwischen Drei und Fünf teilen sollte. Würde ich heute Anfangen würde ich das eher 70/30 oder gar 80/20 zugunsten der Drei verteilen. Solange sich das Niveau deiner Gegner in Grenzen hält ist eine gute Quote auf der Drei viel erfolgreicher als wenn man solide auf der Fünf durch legt aber jedes mal 5 Anläufe auf der Drei braucht. Allerdings sollte dann klar seid das sobald die Leute besser werden man das Training wieder zugunsten der Fünf verschieben sollte.

Und man muss sich damit Abfinden das man am Anfang erstmals schlechter wird als besser. Es dauert eine weile bis das eigene Kontrollierte Spiel erfolgreicher ist das das Chaos-System was man eventuell vorher gespielt hat.

Tropper
"Tischfussball ist ein Laufsport: wenn's einmal läuft dann läuft's!" | "Kleine Lücke - großer Spaß!"

Benutzeravatar
schnulliwulli
Beiträge: 3344
Registriert: 29.08.2006, 09:41
Kickertisch: Leh.P4P-Home, Lettner-Nachbau
Status: Hobbyspieler
Wohnort: in der nähe von Krefeld
Kontaktdaten:

Anfänger Training

Beitrag von schnulliwulli » 17.07.2010, 10:28

patritsch hat geschrieben:(...)

Es gibt genug Leute, die mehrere Monate lang jeden Tag 6 Stunden und mehr trainieren. Teilweise auch über Jahre hinweg. In die höchste Spielerklasse kann man mit weniger Aufwand kaum vorstoßen.

.
Ich könnte jeden Tag 24 Stunden trainieren und würde nie dahin vorstossen. :cry:

Ich denke, wichtig ist es für sich eine gute Mischung zwischen 5 und 3 hinzubekommen. Ich erfahre auch immer wieder, sobald die Gegner besser werden oder sind, gewinnt ein erfolgreiches Passsystem von der 5 auf die 3 an Bedeutung. Dann stehst du vor dem Problem den Ball überhaupt auf die 3 zu bekommen. Gute Spieler blocken dir die Pässe weg wie nix und dann nütz es nichts "den" Schuss auf der Drei zu haben. Man muss also schauen in welchem Umfeld bewegen ich mich und wie gut sind meine Gegner und das Training entsprechend anpassen. Gut ist es mit besseren Spielern zu trainieren, die einen, erstens richtig fordern und zweitens auch verbessern können.
Mir ging es ähnlich wie Tropper, zu Anfang war ich selbst gegen schlechtere Spieler nicht in der Lage das Trainierte umzusetzen. Alles was am Trainingstisch ohne Gegner gut funktionierte, war plötzlich live am Tisch nicht mehr ganz so leicht und ich habe trotz "besserer" Technik verloren. Doch irgendwann kam der Punkt an dem auch im richtigen Spiel die antrainierte Ballkontrolle auch in Sicherheit für die Pässe und auch die Schüsse mündeten. Von da an gings bergauf. Dann gabs einen Sprung für mich, na sagen wir mal von 30% auf 70% meines Leistungsvermögens. Für die übrigen 30% werde ich wohl noch den Rest meines Lebens brauchen. Und selbst wenn ich die jemals erreichen werde, so sind das warscheinlich nur 12-14% von dem Vermögen eines Collignon. :cry: :cry:
Schice-egal, ich habe Spass am Kickern und werde weiterhin immer mal wieder meine 5 und auch meine 3 trainieren um meine restlichen 35% auch noch zu erreichen. Und mich immer mal wieder in den einschlägigen Kickerkneipen der Umgebung abledern lassen. Aber ich nehme immer was nach Hause mit und kann wieder an einem Punkt ansetzen und mein Training den Erfahrungen anpassen. Auch wenn ich beim nächsten Besuch eine andere Schwachstelle meines Kickerns aufgezeigt bekomme.
Baue gerade einen Kickertisch selber - infos unter www.kiquan.de

Benutzeravatar
patritsch
Emotionaler Fireball-Fanboy
Beiträge: 2246
Registriert: 31.01.2008, 15:04
Kickertisch: Fireball
Status: Kneipenspieler
Wohnort: Dormagen
Kontaktdaten:

Anfänger Training

Beitrag von patritsch » 17.07.2010, 21:26

Tropper hat geschrieben:Dann war ich bis vor einiger Zeit ja noch der Meinung das man das Training 50/50 zwischen Drei und Fünf teilen sollte. Würde ich heute Anfangen würde ich das eher 70/30 oder gar 80/20 zugunsten der Drei verteilen. Solange sich das Niveau deiner Gegner in Grenzen hält ist eine gute Quote auf der Drei viel erfolgreicher als wenn man solide auf der Fünf durch legt aber jedes mal 5 Anläufe auf der Drei braucht. Allerdings sollte dann klar seid das sobald die Leute besser werden man das Training wieder zugunsten der Fünf verschieben sollte.
Du spielst sicher besser als ich, aber ich wage trotzdem, Dir zu widersprechen. Sowohl auf der 5 als auch auf der 3 müssen die Erfolgsquoten brauchbar sein, wenn man einen mit Ballbesitz auf der 5 beginnenden Spielzug insgesamt bewertet. Wenn ich vorne 3/4 aller Bälle reinmache, aber nur 1/4 von der 5 auf die 3 bringe, brauche ich 16 Bälle auf der 5, um drei Tore zu schießen. Das Gleiche gilt für eine umgekehrte Quotenverteilung. Mit ner Quote von jeweils 1/2 mach ich von den 16 Bällen schon vier rein.

Die Frage ist jetzt natürlich, wie viel ich auf einer Reihe trainieren muss, um dort eine gute Quote zu bekommen. Die Antwort darauf hast Du selbst schon gegeben:
Mitten-Jet hat am Anfang durch die Eier eine unglaublich Quote (solange der Schuss hart ist und der Ball aufs Tor geht) und wenn man den dann irgendwann kann hat man die gute Quote weil man es kann.
Genau deshalb polarisiert der Jet ja so. Hohe Quote mit vergleichsweise wenig Training. Das Training für die Zwischenlöcher kannst Du Dir damit außerdem fast sparen. Wer sauber nach rechts und links kommt, schießt auch gut auf halbrechts und -links. Ganz so extrem ist es natürlich nicht, aber die kurzen sind auf jeden Fall 1000 mal einfacher als mit nem EFP.

Die 5 musst Du viel mehr üben, um damit gut zu sein. Die reinen Pässe an sich gehen ja fast noch, aber in der Mitte brauchst Du vor allem Ballkontrolle bis zum Abwinken. Und die Bewegungsabläufe müssen so stark automatisiert sein, dass Du dabei wirklich gucken und entscheiden kannst. Beim Jet brauchste das unter Umständen gar nicht. Gibt genug Leute, die beim Affenschuss gar nicht auf die Defense schauen - und trotzdem treffen.

Oktay sagte mir mal, der Mitte sollte ich 80% meines Trainings widmen. Da würden die Spiele entschieden.
Und man muss sich damit Abfinden das man am Anfang erstmals schlechter wird als besser. Es dauert eine weile bis das eigene Kontrollierte Spiel erfolgreicher ist das das Chaos-System was man eventuell vorher gespielt hat.
Das wiederum deckt sich auch mit meinen Erfahrungen. Beim Tischfußballtraining braucht man vor allem eines: viel Geduld.
schnulliwulli hat geschrieben:Ich könnte jeden Tag 24 Stunden trainieren und würde nie dahin vorstossen. :cry:
Hey Schnulli! Haste das mal versucht? :mrgreen:

Wir müssen mal wieder zocken... Hab mich ein bisschen rar gemacht die vergangenen Monate, das wird sich wieder ändern!

.

Eric S.
Beiträge: 113
Registriert: 26.04.2010, 23:51
Kickertisch: Leo Pro Tournament
Status: ambitionierter Hobbyspieler
Wohnort: Nahe hamburg

Anfänger Training

Beitrag von Eric S. » 18.07.2010, 21:40

Moin !
Da ich Zeitlich eher eingeschränkt bin bezweifle ich das mein spielerisches können irgendwann mal das gute Anfängerniveau verlassen wird aber man soll niemals nie sagen.Werde demnächst die Mittelreihe etwas intensiver ins Training einbauen und mal beobachten was sich da so im laufe der Wochen tut.Es wirkt beim trainieren leider immer alles so einfach und im Spiel dann nicht mehr.Den Jet werde ich am Rande auch mal mit üben aber mich hauptsächlich auf den Abroller konzentrieren,weil ich glaube das dieser mit weniger Trainingszeit relative gut zu erlernen ist,sollte ich spielerisch doch einmal besser werden kann ich mich vielleicht immer noch um entscheiden.Dem anfangs schlechteren Spiel kann ich voll und ganz zustimmen ist momentan immer noch so, aber ich hoffe das ändert sich bald.Sind ca. 10 Leute die sich einmal im Monat zum Kicker Abend treffen und alle Spielen das hau drauf System, da ist es nicht immer einfach ein kontrolliertes Spiel aufzubauen.Außerdem hoffe ich, mir das mit meinen Jungs nicht zu versauen, sollte ich etwas besser werden.Nicht das ich dann der einzige bin der Billiard spielen muß.

Benutzeravatar
schnulliwulli
Beiträge: 3344
Registriert: 29.08.2006, 09:41
Kickertisch: Leh.P4P-Home, Lettner-Nachbau
Status: Hobbyspieler
Wohnort: in der nähe von Krefeld
Kontaktdaten:

Anfänger Training

Beitrag von schnulliwulli » 18.07.2010, 21:50

patritsch hat geschrieben: (...)
schnulliwulli hat geschrieben:Ich könnte jeden Tag 24 Stunden trainieren und würde nie dahin vorstossen. :cry:
Hey Schnulli! Haste das mal versucht? :mrgreen: Ja hab ich ;-)

Wir müssen mal wieder zocken... Hab mich ein bisschen rar gemacht die vergangenen Monate, das wird sich wieder ändern!
.
Eigentlich wollte ich ja den Weg in die Stadt zwischen Ddorf und Köln schon längst mal machen um deinen Fireball ausgiebig zu testen, aber irgendwie hab ich im Moment auch (zu) viele Projekte laufen. Ich sollte das aber unbedingt noch vor der großen Reisewelle hinbekommen. Terminvorschlag?
Baue gerade einen Kickertisch selber - infos unter www.kiquan.de

Tropper
Beiträge: 231
Registriert: 20.03.2008, 23:31
Kickertisch: P4P, Leo.Soccer 2011
Status: Bundesligaspieler
Wohnort: Köln

Anfänger Training

Beitrag von Tropper » 18.07.2010, 22:13

patritsch hat geschrieben:
Tropper hat geschrieben:Dann war ich bis vor einiger Zeit ja noch der Meinung das man das Training 50/50 zwischen Drei und Fünf teilen sollte. Würde ich heute Anfangen würde ich das eher 70/30 oder gar 80/20 zugunsten der Drei verteilen. Solange sich das Niveau deiner Gegner in Grenzen hält ist eine gute Quote auf der Drei viel erfolgreicher als wenn man solide auf der Fünf durch legt aber jedes mal 5 Anläufe auf der Drei braucht. Allerdings sollte dann klar seid das sobald die Leute besser werden man das Training wieder zugunsten der Fünf verschieben sollte.
Du spielst sicher besser als ich, aber ich wage trotzdem, Dir zu widersprechen. Sowohl auf der 5 als auch auf der 3 müssen die Erfolgsquoten brauchbar sein, wenn man einen mit Ballbesitz auf der 5 beginnenden Spielzug insgesamt bewertet. Wenn ich vorne 3/4 aller Bälle reinmache, aber nur 1/4 von der 5 auf die 3 bringe, brauche ich 16 Bälle auf der 5, um drei Tore zu schießen. Das Gleiche gilt für eine umgekehrte Quotenverteilung. Mit ner Quote von jeweils 1/2 mach ich von den 16 Bällen schon vier rein.
Was bei der Rechnung aber immer vergessen wird sind alle Bälle die mehr oder weniger direkt auf der Drei landen wie a) die "freien" Bälle und b) die Pässe mit denen dich dein Torwart versorgt.

Wie gesagt, ich rede hier von der unteren Hälfte des Neulinge Niveau. Die Spitzenneulinge, gute Amateure und jeder Master haste ohne Fünf keine Chance. Aber es ging darum das wenn ich heute nochmal Anfangen würde eher erstmals daran Arbeiten würde auf der Drei gut zu knipsen als an meiner Mitte zu arbeiten. Das Fucked einfach voll aber wenn Deine eigene Mitte deutlich überlegen ist, man aber keinen rein macht und der Gegner einem jeden Ball rein knallt der irgendwie auf die Drei bekommt.
"Tischfussball ist ein Laufsport: wenn's einmal läuft dann läuft's!" | "Kleine Lücke - großer Spaß!"

Benutzeravatar
patritsch
Emotionaler Fireball-Fanboy
Beiträge: 2246
Registriert: 31.01.2008, 15:04
Kickertisch: Fireball
Status: Kneipenspieler
Wohnort: Dormagen
Kontaktdaten:

Anfänger Training

Beitrag von patritsch » 18.07.2010, 23:24

Eric S. hat geschrieben:Den Jet werde ich am Rande auch mal mit üben aber mich hauptsächlich auf den Abroller konzentrieren,weil ich glaube das dieser mit weniger Trainingszeit relative gut zu erlernen ist,
Falsch. Andersrum ist richtig. Turniertauglicher Jet auf Neuling-Niveau bei täglich 30 Minuten Training: 1 - 3 Monate, Abroller mindestens ein halbes Jahr, eher mehr.

.

jonnyyy
Moderator
Beiträge: 265
Registriert: 14.12.2007, 13:20
Status: P4P Spieler

Anfänger Training

Beitrag von jonnyyy » 20.07.2010, 13:15

Ich glaub wenn ich jetzt bei 0 Anfangen würde würde ich nur noch Jet aus der Mitte auf der Drei und Bande/Gasse Kantenpässe auf der Fünf üben und spielen. Das ist nicht das spektakulärste, schönste oder Varianten reichste Spiel aber ich glaube das System was das beste Verhältnis zwischen Training und Erfolg hat.
Wenn man zum Mittejet auf der 3 den Kantenpass dann noch durch einen Brush ersetzt hat man zwar ein System das am Anfang ein wenig schwieriger zu erlernen ist dafür ist es unendlich variantenreicher, kann auf allen Tischen gespielt werden und bleibt bis zum höchsten Eliteniveau effektiv.

Gruß,
Jonny

wAy
Beiträge: 245
Registriert: 02.01.2007, 20:48
Kickertisch: Ullrich P4P
Status: Ligaspieler
Wohnort: Giessen

Anfänger Training

Beitrag von wAy » 31.07.2010, 22:57

Tropper hat geschrieben:Ich glaub wenn ich jetzt bei 0 Anfangen würde würde ich nur noch Jet aus der Mitte auf der Drei und Bande/Gasse Kantenpässe auf der Fünf üben und spielen. Das ist nicht das spektakulärste, schönste oder Varianten reichste Spiel aber ich glaube das System was das beste Verhältnis zwischen Training und Erfolg hat.
Und was würdest du fürs Tor trainieren?

Wenn ich nochmal neu anfangen würde, würde ich nur noch Brush-Pässe und Pull-Shots üben. Vorne wie hinten immer derselbe Schuss - und der Schuss geht mit minimalen Änderungen in der Technik auf allen mir bekannten Tischen.
Und dadurch dass man wirklich nur eine Schusstechnik üben muss, relativert sich der Trainingaufwand im Vergleich zum Jet erheblich. Lediglich der Anfangswiderstand ist um einiges höher.
There´s always a way through...

Benutzeravatar
bergus
Beiträge: 276
Registriert: 18.01.2010, 13:40
Kickertisch: Leo Soccer Tournament

Anfänger Training

Beitrag von bergus » 03.08.2010, 16:29

Moin,
da wir vermutlich in einer fast identischen Situation sind (in der Kneipe wie jeder andere gebolzt und seit ca. drei Monaten einen eigenen Tisch), hier auch nochmal mein Senf dazu.

Auf zwei Punkte möchte ich nochmal eingehen.

- Mittelreihe
Auch und gerade gegen Bolzer hat die 5-er Reihe noch eine weitere Funktion. Es geht hier nicht nur darum, den Ball nach vorn auf die drei zu bekommen, sondern auch und insbesondere, den Ball gerade in einem hektischen Spiel unter KONTROLLE zu bekommen und bei stärkeren Gegnern auch kontrolliert abzufangen. Wenn Du in der Lage bist, nicht nur mit den Stürmern, sondern auch mit der 5 kontrolliert zu stoppen UND zu passen, hast Du echte Vorteile. Und das erreichst Du nach meienr Erfahrung wirklich nur durch Training des Ballgefühls der linken Hand. Langfristig gewinnt nun mal die linke Hand :roll: , siehe dazu auch "Gesammelte Weisheiten"... Und, den Vorteil nutze ich jedenfalls: das kannst Du IMMER trainieren, ohne Rücksicht auf Nachbarn oder sonstige Quälgeister, ich schiebe den Ball auch schon mal morgens 15 min lang die 5 rauf und runter, muss ich halt ein bißchen früher aufstehen.

- Training der Einzelbewegungen
Ich habe die Erfahrung gemacht, wie in jeder anderen Sportart auch, den Bewegungsablauf am besten in Einzelteile zu zerlegen. Bei dem Abroller z.B., den ich im Übrigen wesentlich aufwendiger zu erlernen finde als den Jet, immer wieder erstmal die Einzelteile ausführen (Bsp. 50 mal nur Schussbewegung ohne Ball, dann mit ziehen/schieben, dann mit Ball, von langsam nach schnell das ganze). Die langsamen Bewegungen bringen die Präzision, die schnellen die Schuss-Geschwindigkeit.

Vielleicht hilft´s ja, soll aber nicht altklug klingen, ganz im Gegenteil, ist eher der Erfahrungs-austausch eines weiteren blutigen Anfängers… ;-)

Viva la 5! :-D

Have Fun, viele Grüße,
Bergus
Es ist alles gesagt, aber noch nicht von allen! (Karl Valentin)

Tropper
Beiträge: 231
Registriert: 20.03.2008, 23:31
Kickertisch: P4P, Leo.Soccer 2011
Status: Bundesligaspieler
Wohnort: Köln

Anfänger Training

Beitrag von Tropper » 03.08.2010, 19:23

wAy hat geschrieben:
Tropper hat geschrieben:Ich glaub wenn ich jetzt bei 0 Anfangen würde würde ich nur noch Jet aus der Mitte auf der Drei und Bande/Gasse Kantenpässe auf der Fünf üben und spielen. Das ist nicht das spektakulärste, schönste oder Varianten reichste Spiel aber ich glaube das System was das beste Verhältnis zwischen Training und Erfolg hat.
Und was würdest du fürs Tor trainieren?

Wenn ich nochmal neu anfangen würde, würde ich nur noch Brush-Pässe und Pull-Shots üben. Vorne wie hinten immer derselbe Schuss - und der Schuss geht mit minimalen Änderungen in der Technik auf allen mir bekannten Tischen. Und dadurch dass man wirklich nur eine Schusstechnik üben muss, relativert sich der Trainingaufwand im Vergleich zum Jet erheblich. Lediglich der Anfangswiderstand ist um einiges höher.
Also ich finde ja das der Pull-Shot einer der schönsten Schüsse ist. Aber meiner Meinung hat ein paar Schwachpunkte:

1.) Erstmal finde ich den relativ schwer. Ich mein selbst für schlechte Torwarte musst du da schon ein gehöriges Tempo beim ziehen vorlegen damit der dich nicht auf Reaktion hält. Zweitens muss der lange wirklich lang kommen und dann muss das auch noch den Ansatz gut verstecken da man da nur begrenzt mit Täuschungen arbeiten kann.
2.) Wenn der Ball nicht rund ist oder der Tisch leicht schief steht haste verschissen. Es geht einfach super viel Zeit drauf den Ball sauber hin zulegen. Wenn ich es drauf anlegt ruf ich noch einen Zeitschiri einfach nur um dich weiter unter druck zu setzten. Und bevor ich den Schiri rufe schlag ich einfach ein wenig an um dich aus dem Konzept zu bringen. Alles Probleme die du beim Jet oder Pin nicht hast.

Also rein auf der Drei fährst du da mit dem Jet wesentlich besser. Und was nun das raus schießen angeht; wenn du wirklich in kürzester Zeit mit wenig Trainingsaufwand gut werden willst dann würde ich mich im Doppel einfach auf dem Sturm beschränken und im Einzel den Pass von 2 auf 5 machen. Oder halt nur Torwart (da ist der Spaßfaktor auf Dauer aber eher begrenzt).

PS: Es wird schon seinen Grund haben warum so viele Leute in Ami Land Jet spielen obwohl deren Tisch wie gemacht dafür ist Pull-Shot zu schießen. Umgekehrt fallen mir spontan immer nur zwei große Namen ein die auf der P4P Tour Pull-Shot spielen.

Tropper
"Tischfussball ist ein Laufsport: wenn's einmal läuft dann läuft's!" | "Kleine Lücke - großer Spaß!"

Antworten


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste