Neue Ranglistenwertung 2021

News und Infos rund um den DTFB (Deutscher Tischfussball Bund)
sbleo
Beiträge: 4
Registriert: 11.06.2020, 12:58
Status: Bundesligaspieler

Re: Neue Ranglistenwertung 2021

Beitrag von sbleo » 29.06.2020, 16:09

Ja, eine spannende Diskussion und auch viele Aspekte, die mitbedacht werden müssen. Bisher habe ich allerdings immer noch kein einziges Argument gelesen, das für mich logisch für eine andere Wertung als 1,0 für alle in der OD-Disziplin spricht...

@Julian: Du schreibst, dass die Einführung der Kategorien Junioren, Senioren und Damen sehr stark zur Entwicklung dieser Gruppen beigetragen hat. Könntest du bitte mal erläutern, woran ihr das festmacht? Also zum einen welche Entwicklung ihr beobachtet (ansteigende Zahl aktiver Spieler/innen in diesen Kategorien o.ä.?) und zum anderen wieso ihr davon ausgeht, dass diese Entwicklung auf die Einführung der Kategorien zurückzuführen ist. Denn nur weil es zeitlich zusammenfällt, bedeutet das ja noch keine Kausalität - könnte ja auch ein "Storch-Baby-Phänomen" sein, also dass z.B. die Anzahl der Spieler/innen in diesen Kategorien aus anderen Gründen zugenommen hat (Jugendförderprogramme, allgemeiner Anstieg der Bekanntheit des Sports, mehr Vereine u.ä.) und nicht wegen der Einführung der Kategorien. Die Argumente von Alina und Marc finde ich nämlich sehr nachvollziehbar, die eher dafür sprechen würden, dass die Kategorien für die Förderung auch hinderlich sein könnten. Deshalb fände ich es interessant zu wissen, welche Infos und Schlüsse der DTFB dazu hat.

VG Steffi

JuilZ
Beiträge: 9
Registriert: 23.07.2013, 14:15
Status: Bundesligaspieler

Re: Neue Ranglistenwertung 2021

Beitrag von JuilZ » 01.07.2020, 16:53

Hi Steffi,

erstmal schade das du die Argumente nicht nachvollziehen kannst. Ich weiß gerade auch nicht, wie ich dir dabei helfen kann.

Zum Thema Zahlengerüst: Vor 10 Jahren gab es keine Damenbundesliga, mittlerweile gibt es 30 Damenmannschaft mit mind. 6 Spielerinnen pro Team. Die Anzahl der gemeldeten Damen ist in den 10 Jahren überproportional zu den Herren gewachsen.
Die gleichen Zahlen haben wir bei Junioren und Senioren.

Falls du andere Gründe und Beweise hast, warum diese Gruppen entsprechend gewachsen sind, würde ich mich freuen diese zu hören.

Tex-Hex
Beiträge: 173
Registriert: 29.09.2013, 14:29
Status: Ligaspieler

Re: Neue Ranglistenwertung 2021

Beitrag von Tex-Hex » 02.07.2020, 18:36

JuilZ hat geschrieben:
01.07.2020, 16:53
Falls du andere Gründe und Beweise hast, warum diese Gruppen entsprechend gewachsen sind, würde ich mich freuen diese zu hören.
Beweise kann niemand liefern, auch du nicht. Du hast die Vermutung, es liegt an der Trennung der Disziplinen. Steffi meinte es könnte auch andere Gründe haben und hat auch Beispiele geliefert. Bist du nur nicht drauf eingegangen.

Ob und wie sehr die Trennung hilft/geholfen hat, kann man nur spekulieren. Dass die Zahl der Damen und Junioren überproportional gewachsen ist in den letzten 10 Jahren, hätte ich sowieso vermutet, unabhängig von irgendwelchen Regularien und Disziplinenstrennungen. Ursprünglich kommt Kickern aus der Kneipe und da gabs nunmal hauptsächlich erwachsene Männer die sich da an die Tische gestellt haben. Und irgendwann auch Vereine und Ligen gegründet haben. Die waren also anfangs mit Sicherheit noch mehr in der Überzahl. Mittlerweile hat sich das Kickern immer mehr als Sport etabliert und wird als solcher auch bekannter. Und damit auch automatisch interessanter für Damen/Junioren/bzw. für alle, die nicht sowieso schon in der Kneipe gespielt haben/hätten. Außerdem sind die Junioren doch größtenteils Kinder von Kickerspielern. Gibt halt immer mehr, die auch ihre Kinder zum Kickersport bringen, damit steigt auch mit der Zeit die Anzahl der Junioren. Unabhängig davon, ob die jetzt ihre eigene Disziplin spielen oder bei den offenen mitspielen.

frischeBrise
Beiträge: 25
Registriert: 15.01.2012, 16:04
Status: Kneipenspieler

Re: Neue Ranglistenwertung 2021

Beitrag von frischeBrise » 03.07.2020, 16:02

Mal eine Verständnisfrage: Warum gibt es im DTFB denn überhaupt eine "Herren"-Rangliste?

Eigentlich wäre es doch schön, wenn es (wie bei P4P) eine offene Rangliste geben würde, in welche sowohl Herren, Frauen, Junior*innen, Senior*innen etc. gelistet werden. Zudem gibt es ja dennoch die Möglichkeit zusätzliche weitere Kategorien zu listen.
Dann könnte eine 18-Jährige zwar sowohl die offene Rangliste, die (Gesamt- und U19)Junior*innen- und die Damenrangliste anführen, doch dies würde dann eben der erbrachten Leistung entsprechen. Und die Männer müssten auf ihre "eigene" Rangliste verzichten - zumindest solange, bis sie dauerhaft schlechter sind als z.B. die Frauen und dann entsprechend auch eine "eigene" Rangliste mit eigenen Disziplinen bekommen (müssten).

Gleichzeitig würde das dem jetzigen Turnierwesen entsprechen, in welchem ich als 18-Jährige eben wählen kann, ob ich in der offenen Disziplin, in der Damen- oder der Jugend-Disziplin starte. Dann ergibt es auch Sinn, dass ich für die Kategorie, in welcher ich starte auch die meisten Punkte gutgeschrieben bekomme, während ich gleichzeitig zwar auch für die anderen Kategorien punkten kann, aber eben mit einem gewissen "Malus", da die Punkte nunmal kategoriefremd erspielt wurden. Denn letztendlich macht das Argument, "Die Damenrangliste soll zeigen, welche die beste Damen unter den Damen ist - und nicht welche Dame in offenem Disziplinen mit einem kategoriefremden Partner die besten Ergebnisse erzielt." ja durchaus Sinn. Wenn einzelne Frauen die meisten Punkte mit kategoriefremden Partner*innen erspiel(t)en, so ist das ja nicht wirklich fair den anderen gegenüber und entspricht eben dann auch nicht der Kategorienbezeichnung... Gleichzeitig ist es unfair, wenn ich als Frau zwar das OD spielen kann, aber selbst wenn ich alle ODs in einer Saison gewinnen würde, hätte ich letztendlich weniger Punkte als mein OD-Partner und wäre somit nur 2. ;-) - oder übersehe ich da was?

Damit wäre dann auch die Frage, ob die Trennung und der Spieler*innenzuwachs denn nun nur korreliert oder kausal zusammenhängt "egal", denn dann habe ich (als 18jährige Frau) stets die Wahl, ob ich persönlich nun mehr Wert auf die offene Rangliste, die Damen-Rangliste oder die Junior*innen-Rangliste lege und spiele dann eben in der entsprechenden Kategorie (oder in die Kategorie, die hierfür an besagtem Turnier für mich am wahrscheinlichsten die meisten Punkte bringt, das kann ja dennoch das OD sein). Persönlich fände ich das auf lange Sicht auf jeden Fall schöner als das splitten der Geschlechter, obwohl das Geschlecht ja wohl bei kaum einer Sportart (abgesehen vielleicht noch vom Dart) eine so geringe Rolle spielt/spielen sollte.

sbleo
Beiträge: 4
Registriert: 11.06.2020, 12:58
Status: Bundesligaspieler

Re: Neue Ranglistenwertung 2021

Beitrag von sbleo » 03.07.2020, 16:39

Hallo Julian,

nachvollziehen kann ich die Argumente schon alle, sie überzeugen mich nur nicht... ;) Das liegt aber einfach daran, dass es unterschiedliche Motivationen gibt, gewisse Bepunktungen vorzunehmen; z.B. verbandsstrategische wie das Anreize schaffen, bestimmte Disziplinen zu spielen vs. rein sportliche wie keinerlei Verzerrungen in den Ranglistenwertungen zu erzeugen. Das ist immer schwer, sowas überein zu bringen, und auch vollkommen normal, dass es da dann verschiedene Einschätzungen zu gibt. Ihr habt viele Aspekte berücksichtigt für euren Vorschlag zur neuen Ranglistenwertung, jetzt holt ihr euch Feedback ein und müsst überlegen, ob ihr Aspekte davon noch einfließen lasst - that's it.

Ob es zwischen der Einführung der Kategorien und den gestiegenen Zahlen bei Junioren, Senioren und Damen einen kausalen Zusammenhang gibt, halte ich dann auch für spekulativ. Denn wie Tex-Hex nun nochmal ausformuliert hat, dafür kann es verschiedene Gründe geben. Wenn es dazu keine weiteren Daten aus Befragungen o.ä. gibt, aus denen sich dieser kausale Zusammenhang ableiten lässt, dann sind da unterschiedliche Annahmen möglich. Danke trotzdem für die Zahlen zur Damenkategorie!

VG Steffi

Antworten


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste