Bundesligatische Saison 2019


News und Infos rund um den DTFB (Deutscher Tischfussball Bund)
Antworten
phelan
Beiträge: 120
Registriert: 29.11.2014, 13:31
Kickertisch: Leonhart
Status: Hobbyspieler

Re: Bundesligatische Saison 2019

Beitrag von phelan » 07.12.2018, 01:24

Mann mann mann. Hier regen sich mansche mal wieder auf... Es hat kein Verein den Beast gewählt und dann meckert ihr rum, dass ihr keine Gelegenheit habt auf den Tisch zu trainieren? Der Bonzini und der Tornado wurde doch aus dem genau gleichen Grund in der Buli von den Vereinen gespielt, nicht weil die den so geil fanden, sondern weil die anderen Vereine kaum auf dem trainiert hatten. Das hat sich jetzt nach Jahren geändert (ein wenig).
Was ich aus Rheinland Pfalz höre sind die Spieler begeistert vom Beast, kann die Kritik nicht nachvollziehen.

Tex-Hex
Beiträge: 144
Registriert: 29.09.2013, 14:29
Status: Ligaspieler

Re: Bundesligatische Saison 2019

Beitrag von Tex-Hex » 07.12.2018, 10:59

phelan hat geschrieben:
07.12.2018, 01:24
Es hat kein Verein den Beast gewählt und dann meckert ihr rum, dass ihr keine Gelegenheit habt auf den Tisch zu trainieren?
Niemand will den Tisch als Heimtisch UND es gibt im Großteil der Republik kaum Gelegenheit auf ihm zu trainieren. Ich sehe da keinen Widerspruch.
Hätten ihn jetzt extra Mannschaften als Heimtisch wählen sollen, damit man zu gezwungen wird an ihm zu trainieren? Tolle Logik..

Klar, jetzt wo er den Spielern aufgezwungen wurde, werden ihn auch Mannschaften wählen. Allein wenn man einen im Vereinsheim stehen hat und der Großteil der anderen Vereine nicht, ist das ja schon ein Vorteil. Trotzdem extrem unschön, den Spielern einen Tisch aufzuzwingen, den sie offensichtlich nicht wollen.

abc123312123
Beiträge: 35
Registriert: 28.11.2016, 13:49
Status: Hobbyspieler

Re: Bundesligatische Saison 2019

Beitrag von abc123312123 » 07.12.2018, 11:39

schön auch wie schon im so kleinen der lobby in den arsch gekrochen wird. scheint ein problem von vereinen im bereich sport zu sein

Jan Majewski
Beiträge: 13
Registriert: 06.12.2018, 20:42
Kickertisch: Leonhard
Status: Ligaspieler

Re: Bundesligatische Saison 2019

Beitrag von Jan Majewski » 07.12.2018, 13:48

phelan hat geschrieben:
07.12.2018, 01:24
Es hat kein Verein den Beast gewählt und dann meckert ihr rum, dass ihr keine Gelegenheit habt auf den Tisch zu trainieren?
Ich verstehe die Entscheidung nicht den Beast über den P4P zu wählen. 0 Teams haben letztes Jahr den Beast gewählt, 4 den P4P.
Das Argument, den P4P nicht mehr für die Buli zuzulassen war, dass wenige Teams ihn spielen. Ok.
Warum dann die Wahl auf den noch weniger bespielten Beast fällt ist mir unklar.

Jetzt wo der Tisch zugelassen ist, können Vereine, die diesen besitzen, einen Vorteil erzielen, in dem sie den Tisch wählen.
Und ja jetzt beschweren wir uns, dass in der höchsten sportlichen Liga ein Tisch zugelassen ist, der so wenig verbreitet ist (da noch sehr neu).

Sehe darin keinen Widerspruch und hoffe du konntest verstehen, worauf ich hinaus will.
phelan hat geschrieben:
07.12.2018, 01:24
Der Bonzini und der Tornado wurde doch aus dem genau gleichen Grund in der Buli von den Vereinen gespielt, nicht weil die den so geil fanden, sondern weil die anderen Vereine kaum auf dem trainiert hatten. Das hat sich jetzt nach Jahren geändert (ein wenig).
Tatsächlich sind diese Tische in Teilen Deutschlands stark verbreitet. Auch hier hast du recht, konnten sich Teams einen Vorteil verschaffen. Allerdings sind dies ISTF Tische die seit Jahrzehnten in diesem Zustand existieren. Wir als Verein haben uns deshalb entschlossen diese Tische zu kaufen, um unseren Mitgliedern die Möglichkeit zu bieten, diese Tische zu trainieren.
Außerdem war dort nicht das Szenario, dass zwischen zwei Modellen eines Herrstellers gewählt werden musste - Dein Vergleich hinkt also auf mehreren Ebenen.
phelan hat geschrieben:
07.12.2018, 01:24
Was ich aus Rheinland Pfalz höre sind die Spieler begeistert vom Beast, kann die Kritik nicht nachvollziehen.
Das glaube ich gerne. Aber scheinbar hast du die Kritik nicht verstanden - es ging nie um die Qualität des Tisches. Und wenn das der beste Tisch ist, der jemals produziert wurde, würde ich mich freuen. Aber bis neue Modelle in der Szene etabliert sind dauert es eben. Gerade wenn ein Großteil der Ullrich Spieler weiterhin auf P4P Turnieren mit dem anderen Modell spielt und daher auch auf diesen trainiert.

Jan Majewski
Beiträge: 13
Registriert: 06.12.2018, 20:42
Kickertisch: Leonhard
Status: Ligaspieler

Re: Bundesligatische Saison 2019

Beitrag von Jan Majewski » 07.12.2018, 13:53

Wenn Ullrich den neuen Tisch promoten will, würde ich empfehlen Challenger zu sponsern, die dann auf dem Beast statt finden - dort kann der Tisch dann von vielen getestet werden.

Aber wie Klaus geschrieben hat, ist es eine Chance zur Trendumkehr bei Ullrich. Dass dann der DTFB die sportliche Integrität der höchsten Liga gefährdet, um einen Herrsteller zu helfen trifft bei mir auf Unverständnis und macht mich wütend. Ich denke es geht vielen Spielern und Vereinen so und mit dieser Aktion wird Ullrich mMn mehr geschadet als geholfen.

Konsumenten ein Produkt aufzuzwingen hat in den meisten Fällen zu outrage bei der Zielgruppe geführt.

frischeBrise
Beiträge: 23
Registriert: 15.01.2012, 16:04
Status: Kneipenspieler

Re: Bundesligatische Saison 2019

Beitrag von frischeBrise » 07.12.2018, 15:09

Mich erinnert das Ganze ein wenig an die Diskussion, die pünktlich zu jeder Fußball-WM aufkommt: Dort wird der Ball von Adidas gestellt und Adidas entwickelt für jede WM einen neuen Ball. Letztendlich müssen dann alle mit dem klar kommen, was Adidas präsentiert / zu was Adidas sich entschieden hat. Auch dort gibt es immer viele Beschwerden (Flatterball etc.) und der Ball wird kurz vor knapp präsentiert (z.B. dieses Jahr: https://www.goal.com/de/meldungen/wm-ba ... d1vx15itq0).

Hier ist es doch ganz ähnlich: Ullrich sponsort die Bundesliga (und stellt die Tische) und der DTFB überlässt es Ullrich, mit welchem Produkt sie das tun (insofern das Produkt den DTFB-Bestimmungen entspricht). Eine Bestimmung ist dabei eben, dass es nur einen Tisch von jedem Hersteller geben darf. Für dieses Jahr gab es die Ausnahme, dass zwei Tische pro Hersteller zugelassen werden, mit der Ankündigung, dass für nächstes Jahr eine Entscheidung für den ein oder anderen Tisch fallen muss. Ullrich hat nun natürlich ein Interesse daran möglichst viele Tische zu verkaufen und hofft darauf, dass sie durch ihre Entscheidung für den Beast ihre beiden Tische verkauft bekommen, da sowohl der P4P als auch der Beast auf wichtigen Turnieren eingesetzt werden. Warum nun hier ausschließlich der DTFB für die Entscheidung für den Beast kritisiert wird ist mir nicht ganz klar. Letztendlich ist die Entscheidung von Ullrich angesichts der Entwicklung nachzuvollziehen, auch wenn sie natürlich für diejenigen, die sich nun neue Tische kaufen müssen/wollen schmerzhaft ist. Und wie jede strategische Entscheidung ist das Ganze natürlich auch mit einem Risiko verbunden, denn ob das Ganze aufgeht und ob sich die Etablierung des Beasts so "erzwingen" lässt ist aus meiner Sicht recht offen. Wenn man sich aber anschaut, dass Adidas seit Ewigkeiten alle paar Jahre einen neuen Ball vorstellt (der mit 150€ auch immerhin 1/10 eines Kickertisches kostet), so ist das so abwegig wohl auch wieder nicht.

Jan Majewski
Beiträge: 13
Registriert: 06.12.2018, 20:42
Kickertisch: Leonhard
Status: Ligaspieler

Re: Bundesligatische Saison 2019

Beitrag von Jan Majewski » 07.12.2018, 15:17

frischeBrise hat geschrieben:
07.12.2018, 15:09
Warum nun hier ausschließlich der DTFB für die Entscheidung für den Beast kritisiert wird ist mir nicht ganz klar. Letztendlich ist die Entscheidung von Ullrich angesichts der Entwicklung nachzuvollziehen, auch wenn sie natürlich für diejenigen, die sich nun neue Tische kaufen müssen/wollen schmerzhaft ist.
Deinen Vergleich zum Fußball finde ich sinnvoll. Meiner Meinung nach sollten wir uns das eben nicht als Vorbild nehmen, sondern es besser machen.
Ich kritisiere den DTFB, weil er die Bundesliga organisiert und für die Auswahl der Tische zuständig ist. Der DTFB sollte im Interesse seiner Mitglieder und des Sports handeln. Damit ist der DTFB die Stelle, bei der ich mich als Mitglied beschwere.
Ullrich hingegen ist eine Firma deren Interessen im Profit liegen und die nicht die Interesse der Spieler vertritt.
Das eine Herrstellerfirma entscheiden kann, welcher Tisch gespielt wird ist ein großer Fehler.
Wie du richtig gesagt hast, gibt der DTFB Bestimmungen raus - also könnte er auch den besonderen Umständen nach beide Tische weiterhin zulassen oder halt die Bestimmungen ändern.

Dann leiber auf gar keinem Ullrich spielen, als einen Tisch der so wenig verbreitet ist.
Wenn Sponsoren die Tischauswahl diktieren, läuft gehörig was falsch.

Edit: Die Fußball WM ist aus sportlicher Sicht sowieso lächerlich. Da ist die spontane Spielgerätänderung nicht mal das schlimmste. Mehr ein Fest des Sports als ein sportlicher Wettkampf.

scorp
Beiträge: 188
Registriert: 06.05.2014, 13:36
Kickertisch: Leo Pro / Ullrich Sport
Status: Bundesligaspieler
Kontaktdaten:

Re: Bundesligatische Saison 2019

Beitrag von scorp » 07.12.2018, 15:30

Ich empfehle zu der ganzen Diskussion hier Klaus G.s Posts im "neuer Leo Ball 2018" thread zu lesen weil die mit hohem Anteil auch hier passen. topic10900.html

Es ist sehr interessant wie sich die Diskussion ähnelt, aber man muss sagen der DTFB bleibt seiner Linie treu und das ist schonmal gut.

abc123312123
Beiträge: 35
Registriert: 28.11.2016, 13:49
Status: Hobbyspieler

Re: Bundesligatische Saison 2019

Beitrag von abc123312123 » 07.12.2018, 15:35

was ist denn daran gut an einer dummen meinung festzuhalten?

Jan Majewski
Beiträge: 13
Registriert: 06.12.2018, 20:42
Kickertisch: Leonhard
Status: Ligaspieler

Re: Bundesligatische Saison 2019

Beitrag von Jan Majewski » 07.12.2018, 16:17

scorp hat geschrieben:
07.12.2018, 15:30
Ich empfehle zu der ganzen Diskussion hier Klaus G.s Posts im "neuer Leo Ball 2018" thread zu lesen weil die mit hohem Anteil auch hier passen. topic10900.html

Es ist sehr interessant wie sich die Diskussion ähnelt, aber man muss sagen der DTFB bleibt seiner Linie treu und das ist schonmal gut.
Ich finde diese Diskussion ist anders. Wenn der Hersteller ein Produkt nicht mehr anbieten kann aus welchen Gründen auch immer, dann ist das so. In dem Beispiel von dir halt die Bälle.
Hier ging aber um die Auswahl zwischen zwei die Tischen, die beide noch produziert werden.
Aber nur mal im Sinne des Arguments:

Wenn Ullrich die Produktion des P4P einstellen würde, wäre der DTFB gezwungen den Tisch nicht mehr bei der Bundesliga zu benutzen.
In diesem Fall würde ich sagen, die Entscheidung, den P4P nicht mehr zu benutzen ist korrekt.

Wenn dann Ullrich nur noch den Beast produziert, müsste neu bewertet werden: Soll der Beast als zugelassener Tisch in des Bundesliga gespielt werden.
Meine Antwort wäre: Nein, da der Tisch sehr neu ist, wenig getestet und die meisten Spieler keinen Zugriff auf diesen haben.
abc123312123 hat geschrieben:
07.12.2018, 15:35
was ist denn daran gut an einer dummen meinung festzuhalten?
Naja es zeigt zumindest, dass es eine konsistente Entscheidungsstruktur gibt. Ob diese falsch der richtig ist, ist erstmal irrelevant. Man kann sie aber ändern. Würde jedesmal bei so Entscheidungen gewürfelt werden, wäre es schwieriger die Ergebnisse zu kritisieren.
So kann man den DTFB für seine Entscheidungskriterien kritisieren.

Aus dem verlinkten Thread ein Zitat von Klaus:
Ich sehe unsere Rolle als Sportverband nicht darin, Materialentscheidungen zu treffen.
Zumindest in diesem Fall trifft der DTFB die Materialentscheidung, welche Tische gespielt werden in der Bundesliga.

Benutzeravatar
Rechtsreißer
Beiträge: 1353
Registriert: 03.07.2007, 09:28
Kickertisch: verschiedene
Status: Kneipenspieler
Wohnort: Lünen

Re: Bundesligatische Saison 2019

Beitrag von Rechtsreißer » 08.12.2018, 01:56

Also Jungs, ich verstehe die ganze Diskussion nicht so richtig.
Der DTFB wird sich schon was gedacht haben bei der Einführung des Beast - auf jeden Fall war das keine Vorgabe des Sponsors.
Der Beast ist wirklich ein guter universell bespielbarer Tisch , an dem alle Techniken des P4P gespielt werden können und noch mehr. Wer ihn nicht mag kann doch den Leo oder Bonzini wählen.
Wir schaffen auf jeden Fall Platz und verkaufen einfach einen unsere alten P4P-Tische .
Ich freue mich auf den Tisch bei der Senioren-BL und bin froh das endlich die Klebemurmel (Ulrich P4P Ball) nicht mehr gespielt wird.
www.tfc-hafensöldner.de...steht denn da keiner im Tor!?!

Tex-Hex
Beiträge: 144
Registriert: 29.09.2013, 14:29
Status: Ligaspieler

Re: Bundesligatische Saison 2019

Beitrag von Tex-Hex » 08.12.2018, 12:28

Klar, wer den Beast mag und den P4P nicht so, der findet das ganze schon wieder halb so wild. Die breite Masse siehts aber eher andersrum, wie man eben schon an der BuLi-Tischwahl ablesen konnte.
Meine persönliche Meinung zum Beast: Wenn ich auf der Herstellerseite zu den Figuren schon so was lese, wie:
"Sehr empfehlenswert für Anfänger, da dieser Tischfussball Kicker mit den neuen SoccerPro Figuren bestückt ist. Diese Kicker Figuren vereinfachen die Ballkontrolle und sorgen für ein schnelles Erfolgserlebnis und der damit verbundenen Spielfreude. "
dann bekomme ich schon mittelschweres Sodbrennen. Wie damals mit den Leo TicTacBang. Als wenn ambitionierte Spieler gerne irgendwelche Vereinfachungen hätten :nono:
Ich stelle mir gerade vor, beim Basketball würde ein neuer toller innovativer Korb vorgestellt, der einfach den doppelten Durchmesser hat. "Steigert ja so die Spielfreude, juchhuh!". Klar, ein paar Spieler wirds auch geben, die lauthals "Hurra!" dazu schreien würden. Aber die breite Masse schüttelt nur ungläubig den Kopf.
Für technisch versierte Sportler ist es einfach nur ein Schlag ins Gesicht, wenn man jahrelang an einer guten Technik gefeilt hat und plötzlich der Anspruch runtergeschraubt wird.
Und dass man gerade der höchsten Liga so einen Anfänger(freundlichen)-Tisch vor die Nase setzt, ist für mich komplett unverständlich.

Benutzeravatar
blue77
Beiträge: 53
Registriert: 25.03.2013, 19:08
Kickertisch: Vector 3
Status: Hobbyspieler

Re: Bundesligatische Saison 2019

Beitrag von blue77 » 08.12.2018, 14:19

Tophte hat geschrieben:
06.12.2018, 12:24

ablesen kann man daraus eindeutig, dass kein Verein den BEAST ausgewählt hat.
Eindeutig ablesen kann man auch, dass es Vereine gibt, die Interesse daran haben, den P4P Ullrich zu spielen.

Der Rest ist nur der fadenscheinige Versuch, den Spielern die Entscheidung für den Tisch als sinnvoll unterzujubeln.

Sinnvoll ist Sie aber nur für den DTFB (kein Players-Tisch mehr) und die Fa. Ullrich (neue Absatzchancen)

Das trifft es ziemlich gut. Leider leider.

Benutzeravatar
Rechtsreißer
Beiträge: 1353
Registriert: 03.07.2007, 09:28
Kickertisch: verschiedene
Status: Kneipenspieler
Wohnort: Lünen

Re: Bundesligatische Saison 2019

Beitrag von Rechtsreißer » 08.12.2018, 15:27

@ Tex-hex
Hi, Papier ist geduldig und was der Hersteller in seiner Werbebroschüre schreibt, ist mir eher egal. Mag sein das er Anfängerfreundlich ist und das der ambitionierte Anfänger schneller den Pin hinbekommt - keine Ahnung.
Ich empfinde den Beast als variabler als alle anderen Tische auf dem Markt - neben Pin, Jet und Zieher funzen auch Tic-Tac und alle Back Varianten - dazu noch der harte Ball, besser geht es doch kaum.
Ich selber empfand immer den P4P als eher einfach zu bespielen, mit seiner Klebemurmel.
Aber keine Neuerungen ohne Geschrei - kann mich noch an den Wechsel bei P4P von Lehmacher auf Ullrich erinnern - da war das Getöse doch ähnlich laut - und heute kräht kein Hahn mehr danach.

Aber von mir aus sollen sie alle vom DTFB- oder den Landesverbänden zertifizierten
Tische zulassen, egal von welchem Hersteller - das bringt Farbe und Abwechslung in die Liga. Warum nicht mal da drüber nachdenken - oder warum sind die Tische zertifiziert?!
www.tfc-hafensöldner.de...steht denn da keiner im Tor!?!

Jan Majewski
Beiträge: 13
Registriert: 06.12.2018, 20:42
Kickertisch: Leonhard
Status: Ligaspieler

Re: Bundesligatische Saison 2019

Beitrag von Jan Majewski » 08.12.2018, 15:38

Rechtsreißer hat geschrieben:
08.12.2018, 01:56
Also Jungs, ich verstehe die ganze Diskussion nicht so richtig.
Der DTFB wird sich schon was gedacht haben bei der Einführung des Beast - auf jeden Fall war das keine Vorgabe des Sponsors.
Der Beast ist wirklich ein guter universell bespielbarer Tisch , an dem alle Techniken des P4P gespielt werden können und noch mehr. Wer ihn nicht mag kann doch den Leo oder Bonzini wählen.
Wir schaffen auf jeden Fall Platz und verkaufen einfach einen unsere alten P4P-Tische .
Ich freue mich auf den Tisch bei der Senioren-BL und bin froh das endlich die Klebemurmel (Ulrich P4P Ball) nicht mehr gespielt wird.
Du scheinst mir die Diskussion nicht zu verstehen, weil du die Kommentare nicht liest.

Ansonsten sag doch bitte was genau du nicht verstehst

Antworten

zum Tischfussball Shop


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste