Deutscher Meister 2015: CBB Wedel! Exklusives Interview


News und Infos rund um den DTFB (Deutscher Tischfussball Bund)
Bambole
Beiträge: 4
Registriert: 06.11.2015, 09:36
Kickertisch: Garlando
Status: Hobbyspieler

Deutscher Meister 2015: CBB Wedel! Exklusives Interview

Beitrag von Bambole » 06.11.2015, 10:29

maerchenopa hat geschrieben:Soweit alles logisch und nachvollziehbar. Ich find´s trotzdem eigen, dass schon in einer Randsportart, die beileibe nicht so lukrativ ist wie z.B. die Fussball Bundesliga, NHL oder weissdergeierwasnochimmer, zu Lasten des Teams auf "Transfers" zurückgegriffen wird.
Ich glaube, "unromantisch" war der wohl treffendste Begriff, der hier gefallen ist... :wink:
Das sehe ich auch so - unromantisch trifft es wirklich gut. Gerade weil Tischfussball eine Randsportart ist, ist es doch ein wenig fraglich, dass den Vereinen solche Möglichkeiten zur Verfügung stehen. Es macht die Titel sogar zu einem gewissen Grad "käuflich".

Der Vergleich mit dem Fussball hinkt in meinen Augen:
Ein transferierter Spieler unterschreibt einen Vertrag über eine oder mehrere Saisons. Er trainiert mit der Mannschaft, macht die Saisonvorbereitung mit - und ist in jedem Pflichtspiel Teil des Teams. Wenn er zu schlecht ist für die erste Elf, sitzt er auf der Bank oder der Tribüne - aber er ist Teil des Teams.

Natürlich ist es interessant internationale Topspieler an einem solchen Wettbewerb zu sehen. Aber man muss sich fragen, wie man damit umgehen möchte und bei Bedarf die Reglemente entsprechend erweitern.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste