Endlich fertig!


Kickerbau Reportagen die sich durch dokumentarischen Einsatz und Fotogalerien auszeichnen
Benutzeravatar
klaschatx
Ehren-Mod
Beiträge: 3245
Registriert: 08.02.2006, 07:50
Kickertisch: Eigenbau: Soccer, Fireball
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Kontaktdaten:

Re: Wow!

Beitrag von klaschatx » 21.06.2006, 11:48

ypsilon hat geschrieben:
klaschatx hat geschrieben: 1) Spielfeld
Klemmen geht, fällt mir aber bei schnellen Bällen schwer. Ich habe aber eben auch fast uneingespielte Leonhart-Soccer-Bälle und das (neue) Spielfeld ist halt auch noch nicht sehr klebrig.
*rofl* mach mal ne party mit zu vielen besoffenen Menschen. Da ist das schnell klebriger als dir lieb ist ;-)
Hm, Flasche Bier reinkippen? Hört sich interessant an - müsste wirklich gut kleben. Welche Sorte klebt am besten? ;-)
ypsilon hat geschrieben:
klaschatx hat geschrieben: Im Vergleich zu einem China-Tisch bei Freunden fällt auf, dass der Ball auf meinem Spielfeld generell mehr hoppelt. Beim Chinatisch springt er wohl so zwei mal auf und bleibt dann liegen, wenn man den Ball aus Bandenhöhe fallen lässt. Bei meinem Kicker springt er auch vier mal, bis er liegen bleibt.
Hier inner Firma haben wir auch so einen China Tisch. Da ist das ganz genauso. Mag ich auch nicht wirklich gerne das verhalten. Rollt denn sein Ball? Hier rutscht er eher als das er roll. Das ist auch ziemlich doof.
Das ist soweit schon okay, meine ich. Aber wenn ich da mal wieder spiele, werde ich drauf achten. Wir haben da auch erst einmal mit 'nem von mir gesponsorten Soccer-Ball gespielt; vorher gab's immer die mitgelieferten Murmeln.
ypsilon hat geschrieben: Dabei fällt mir noch was ein: Ist das das 30eur K-K Spielfeld? Du schreibst irgendwo, dass das 8mm hat? Bei K-K heisst es es hätte 10mm...

Ausserdem: Wie schwer ist das Teil denn geworden?
Ja, das ist das Spielfeld. Nach meiner groben Messung komme ich nur auf 9 mm. Die Maße bei KK sind generell nicht immer verlässlich. Die Torrahmen müssten nach deren Angabe 2,5 mm stark vorstehen, tun sie aber nicht. Und die Länger der Leonhart-Soccer-Figur wird von Stangenmitte bis Fuß mit 73 mm angegeben; nach meiner Messung sind's 72 mm (einige andere Versender geben auch dieses Maß an).

Mit Gewicht meinst du das Spielfeld? 18 kg. 12 kg die 22 mm-MDF-Trägerplatte, 6 kg der Rest. Gesamtgewicht vom Kicker hatte ich auf der "Homepage" angegeben: 115 kg. Mit Vollstangen müssten es dann noch mal 8 kg mehr werden.
ypsilon hat geschrieben: Davon ab muss ich aber nochmal wiederholen, dass das eines der versiertesten Projete ist die Ich gesehen habe. Hat mich fast ein bischen ins grübeln gebracht, da du einige interessante Denkansätze eingebracht hast. Wie man z.B. meinen Tisch mal bewegen kann ohne ihn komplett zu zerlegen ist noch nicht ganz klar. Selbst das abbauen von den Beinen wir nämlich shcon immerhin 16 Schraubungen in anspruch nehmen.

(Ausserdem hat Naturholz per se gewonnen :-) )
Danke. Lob erfreut immer ;-)

Gruß
klaschatx

ypsilon
Beiträge: 290
Registriert: 28.05.2006, 12:54
Status: Hobbyspieler
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Wow!

Beitrag von ypsilon » 21.06.2006, 14:57

klaschatx hat geschrieben:
Hm, Flasche Bier reinkippen? Hört sich interessant an - müsste wirklich gut kleben. Welche Sorte klebt am besten? ;-)
ich wuerde auf weizenbier tippen. Alternativ Cola. Dann kann man den ball nur noch stoppen.
klaschatx hat geschrieben: Das ist soweit schon okay, meine ich. Aber wenn ich da mal wieder spiele, werde ich drauf achten. Wir haben da auch erst einmal mit 'nem von mir gesponsorten Soccer-Ball gespielt; vorher gab's immer die mitgelieferten Murmeln.
ja die Bälle. Die wollte ich hier auch shcon immer mal austauschen. Vielleicht wirds daimt dann besser.
klaschatx hat geschrieben:
ypsilon hat geschrieben: das das 30eur K-K Spielfeld?
Ja, das ist das Spielfeld. Nach meiner groben Messung komme ich nur auf 9 mm. Die Maße bei KK sind generell nicht immer verlässlich.
na super. Das heisst, dass ich das erst bestellen muss und erst dann die Löcher bohren kann? So ein Dreck. Da muss ich morgen wohl nochmal da anrufen. Vielleicht rechtfertigt das ja die Anschaffung einer Schieblehre bei K-K!
klaschatx hat geschrieben: Mit Gewicht meinst du das Spielfeld? 18 kg. 12 kg die 22 mm-MDF-Trägerplatte, 6 kg der Rest. Gesamtgewicht vom Kicker hatte ich auf der "Homepage" angegeben: 115 kg. Mit Vollstangen müssten es dann noch mal 8 kg mehr werden.
Sch*iss die Wand an! Das ist viel. Da bekomm' ich ja direkt Bammel. Ich meine: Mein Tisch soll zerlegbar sein, aber es wird immer eine Weile Dauern bis man das erledigt hat, da es viel zu tun ist. Da muss ich mir ja richtig gedanken machen wie ich das handhabe.
:roll:
115 kg klingt als wäre es schwer den mit zwei Mann zu bewegen (von einem Mann und einer Frau mal nicht zu sprechen, ohne hier wilde Geschlechterkämpfe auslösen zu wollen.)

klaschatx hat geschrieben: Danke. Lob erfreut immer ;-)


ist auch nicht so ganz das erste was du aus Holz schnitzt oder?

Gruesse
PeeR

Benutzeravatar
klaschatx
Ehren-Mod
Beiträge: 3245
Registriert: 08.02.2006, 07:50
Kickertisch: Eigenbau: Soccer, Fireball
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Kontaktdaten:

Re: Wow!

Beitrag von klaschatx » 22.06.2006, 10:49

ypsilon hat geschrieben:
klaschatx hat geschrieben: Mit Gewicht meinst du das Spielfeld? 18 kg. 12 kg die 22 mm-MDF-Trägerplatte, 6 kg der Rest. Gesamtgewicht vom Kicker hatte ich auf der "Homepage" angegeben: 115 kg. Mit Vollstangen müssten es dann noch mal 8 kg mehr werden.
Sch*iss die Wand an! Das ist viel. Da bekomm' ich ja direkt Bammel. Ich meine: Mein Tisch soll zerlegbar sein, aber es wird immer eine Weile Dauern bis man das erledigt hat, da es viel zu tun ist. Da muss ich mir ja richtig gedanken machen wie ich das handhabe.
:roll:
115 kg klingt als wäre es schwer den mit zwei Mann zu bewegen (von einem Mann und einer Frau mal nicht zu sprechen, ohne hier wilde Geschlechterkämpfe auslösen zu wollen.)
Na ja, Frauen schreiben hier ja nicht ganz so viele mit ;-)

Kalkulier doch einfach mal das Gewicht deines Entwurfes ganz grob durch. In irgendeinem Beitrag gab es hier vor ein paar Tagen mal Angaben für eine entsprechende Excel-Formel. Alternativ: Dass eine Platte 22 mm stark in 118 x 68 cm 12 kg wiegt, weißt du ja jetzt. Der Rest ist ein bisschen Rechnen. Vielleicht wird's ja gar nicht sooo schlimm mit dem Gewicht.

ypsilon hat geschrieben: ist auch nicht so ganz das erste was du aus Holz schnitzt oder?

Gruesse
PeeR
Nein, nicht wirklich. Diverse Regale, Vitrinen, Tische und Kleinkrams kommen da schon zusammen. Allerdings noch nie mit dem gleichen Anspruch an Maßgenauigkeit und Präzision.

Gruß
klaschatx

ypsilon
Beiträge: 290
Registriert: 28.05.2006, 12:54
Status: Hobbyspieler
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Wow!

Beitrag von ypsilon » 22.06.2006, 11:49

klaschatx hat geschrieben: Kalkulier doch einfach mal das Gewicht deines Entwurfes ganz grob durch. In irgendeinem Beitrag gab es hier vor ein paar Tagen mal Angaben für eine entsprechende Excel-Formel. Alternativ: Dass eine Platte 22 mm stark in 118 x 68 cm 12 kg wiegt, weißt du ja jetzt. Der Rest ist ein bisschen Rechnen. Vielleicht wird's ja gar nicht sooo schlimm mit dem Gewicht.
Na das beruhigt mich leider auch nicht. Wenn das MDF 'nur' 500kg/qm3 wiegt komme ich mit dem aktuellen (und bestellten) Brettern auf 55,5 kg. Wahrscheinlich sind es aber mehr als 500kg/qm3
klaschatx hat geschrieben: Nein, nicht wirklich. Diverse Regale, Vitrinen, Tische und Kleinkrams kommen da schon zusammen. Allerdings noch nie mit dem gleichen Anspruch an Maßgenauigkeit und Präzision.
klaschatx
*lol* na man gut, dass ich dann gleich mit so einem Anspruch an Präzision anfange. Wirklich viel habe ich nämlich noch nicht gemacht mit Holz. (Obgleich auch nicht nichts.)

Naja das wird schon. ;-)

Gruesse
PeeR

Benutzeravatar
klaschatx
Ehren-Mod
Beiträge: 3245
Registriert: 08.02.2006, 07:50
Kickertisch: Eigenbau: Soccer, Fireball
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Kontaktdaten:

Re: Wow!

Beitrag von klaschatx » 22.06.2006, 12:00

ypsilon hat geschrieben:
klaschatx hat geschrieben: Nein, nicht wirklich. Diverse Regale, Vitrinen, Tische und Kleinkrams kommen da schon zusammen. Allerdings noch nie mit dem gleichen Anspruch an Maßgenauigkeit und Präzision.
klaschatx
*lol* na man gut, dass ich dann gleich mit so einem Anspruch an Präzision anfange. Wirklich viel habe ich nämlich noch nicht gemacht mit Holz. (Obgleich auch nicht nichts.)

Naja das wird schon. ;-)

Gruesse
PeeR
Nun ja, wenn du das Holz nach den benötigten Maßen im Holzzuschnitt schneiden lässt, hast du es gleich schon mal deutlich einfacher. Der Rest wird dann schon. Die neuralgischen Punkte, wo es wirklich auf Präzision ankommt, sind die Lagerbohrungen und - aufgrund des geringen Spielraums - sauberer Einbau der Torwände, damit der Torwart wirklich so gerade eben am Torrahmen vorbeirotiert. Das Spielfeld an sich sollte eben werden, was ich aber für ziemlich simpel halte nach meinen Erfahrungen. Und selbst bei den Spielfeldträgern, also letztlich dem Abstand zwischen Figurenfuß und Spielfeld, kannst du dann schon wieder eine Menge ausgleichen und hinfrickeln, wenn es nicht direkt passt (es sei denn, du wolltest hier mit Nuten in den Seitenwänden arbeiten; dann wird's ein klein wenig anspruchsvoller).

Gruß
klaschatx

brokergold
Beiträge: 25
Registriert: 27.03.2006, 16:36
Status: Hobbyspieler
Wohnort: Werl i. Westf.
Kontaktdaten:

Beitrag von brokergold » 22.06.2006, 20:46

hallo klaschatx,
ich finde dein kicker ist wirklich sehr gut gelungen, ein wahres kleinod. ich könnte mir sehr gut vorstellen, auch solch ein gerät zu bauen, nur haben wir schon einen , den wir bespielen. und zum rumstehn lohnt das nicht unbedingt. aber vielleicht kann ích ja irgendwo einen losschlagen.....

zur algemeinen disskussion, welcher kicker denn der beste sei, würd ich sagen, dass es nicht den ultimativen gibt, weil jeder seine eigenen ansprüche hat. und wenn man eh nicht auf turnieren spielen will, sondern einfach mit ein paar feunden bei einer flasche bier, dann muss der tisch nicht zwangsläufig von einem L sein. wenn man ambitionierter turnierspieler ist, muss man halt etwas in sein gerät investieren. jedes hobby wird mit der professionalität teurer.

liebe grüße
brokergold

Benutzeravatar
klaschatx
Ehren-Mod
Beiträge: 3245
Registriert: 08.02.2006, 07:50
Kickertisch: Eigenbau: Soccer, Fireball
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Kontaktdaten:

Beitrag von klaschatx » 23.06.2006, 07:29

brokergold hat geschrieben:
(...)

zur algemeinen disskussion, welcher kicker denn der beste sei, würd ich sagen, dass es nicht den ultimativen gibt, weil jeder seine eigenen ansprüche hat. und wenn man eh nicht auf turnieren spielen will, sondern einfach mit ein paar feunden bei einer flasche bier, dann muss der tisch nicht zwangsläufig von einem L sein. wenn man ambitionierter turnierspieler ist, muss man halt etwas in sein gerät investieren. jedes hobby wird mit der professionalität teurer.

liebe grüße
brokergold
Hi brokergold,

das ist so ziemlich genau auch meine Einstellung zu der Sache :-). Mir fängt's auch schon wieder an, in den Fingern zu kribbeln, um mal einen Tisch nach einem ganz anderen Konzept zu bauen. Im Moment würde es mich sehr reizen, einen MDF-Tisch mit Resopalbeschichtung nach der Optik des neuen P4P zu bauen. Aber vorher sind ein paar andere Projekte dran, meint meine Frau ... Puppenstube, Schreibtisch, Kleiderschrank für die Tochter, Einbauschrank in der Dachschräge Schlafzimmer und und ... Mal gucken, was davon gekauft und was selbst erledigt wird. Immerhin kam kein Veto ;-)

Gruß
klaschatx

Benutzeravatar
klaschatx
Ehren-Mod
Beiträge: 3245
Registriert: 08.02.2006, 07:50
Kickertisch: Eigenbau: Soccer, Fireball
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Kontaktdaten:

Beitrag von klaschatx » 29.06.2006, 09:52

Update: Ich habe jetzt festgestellt, dass die Lagerung des Spielfeldes auf den drei Querträgern nicht das Gelbe vom Ei ist. Mit dieser Konstruktion holt man sich 6 potenzielle Fehlerquellen ins Haus, weil jeder einzelne Befestigungspunkt der Querträger in den Seitenwänden nicht davor gefeit ist, trotz aller Sorgfalt (und die habe ich wirklich aufgewandt) von den Sollmaßen abzuweichen. Bei meinem Tisch wirkt sich das so aus, dass an einer Torseite die Figuren etwas mehr Abstand zum Spielfeld haben, weil wohl das Spielfeld hier etwas in Richtung Tor abfällt. Ich werde daher mittelfristig den Tisch noch einmal überarbeiten müssen. Momentan überlege ich, wie ich das am besten anstelle. Wirklich zusätzlichen Platz habe ich nämlich nicht mehr für Höhenanpassungen (irgendwelche Ideen von euch?) Da ich wirklich mit dem Gedanken spiele, irgendwann mal einen zweiten Tisch nach anderem Konzept zu bauen, wäre auch vorstellbar, ein neues Spielfeld auf dünnerer (OSB-)Platte zu bauen und dadurch etwas verfügbaren Raum über den Querträgern zu gewinnen. Dann würde ich Leisten an den Wänden anbringen und das Spielfeld darauf lagern. Tipp jedenfalls für andere Selbstbauer: bei der Spielfeldlagerung doch lieber auf Längsleisten an den Seitenwänden oder eine durchgehende Platte zurückgreifen. Wobei: eine MDF-Platte aus dem Holzzuschnitt kann auch schon mal sichtbare Wölbung zeigen und Leisten müssen auch nicht wirklich gerade sein. Also aufpassen!

Gruß
klaschatx

Benutzeravatar
klaschatx
Ehren-Mod
Beiträge: 3245
Registriert: 08.02.2006, 07:50
Kickertisch: Eigenbau: Soccer, Fireball
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Kontaktdaten:

Beitrag von klaschatx » 03.07.2006, 08:16

Update zum Update: Am Samstag habe ich den Tisch noch mal zerlegt und zusätzlich an den Seitenwänden Alu-Leisten angeschraubt, auf denen das Spielfeld jetzt lagert. Eine deutlich spürbare Verbesserung :-) Durch die längslaufenden Leisten lässt sich beim Einbau des Spielfeldes auch wesentlich besser beurteilen, ob's denn nun gerade ist oder nicht. Tja, noch ein Hinweis für alle Eigenprojektler: Ich habe nun vor etwa zwei Wochen angefangen, ein bisschen ernsthaft zu üben: Schusstechnik, passen, den Ball auf der Reihe halten, ohne ihn zu verlieren. Schon nach diesen zwei Wochen habe ich Ungenauigkeiten im Spielfeld beim Rollverhalten des Balles beim langsamen Rollen gespürt. Also: Gebt euch Mühe beim Spielfeld, dass es wirklich eben wird.

Gruß
klaschatx

pucki
Beiträge: 383
Registriert: 30.05.2006, 22:55
Status: Hobbyspieler
Wohnort: Wendeburg/Peine

Beitrag von pucki » 03.07.2006, 09:32

hallo

ich werde meine speilfeldbefestigung auch noch mal überdenken

nach deinem hinweis habe ich nochmal überlegt

ich werde mir aus der 30er multiplex platte zwei streifen von 100mm höhe schneiden in der länge des spielfeldes

diese dienen zum einen als auflagsleiste für das spielfeld und zum anderen als verbindung zum unterkasten
das heisst sie werden oben an den oberkasten geschraubt ( damit man es wieder demontieren kann ) und passen dann genau in den unterkasten wo sie ebenfalls verschraubt werden
zum abstand des spielfeldes austarieren werde ich die stangen in den lagern montieren und zwei hilfsleisten mit 76 mm höhe ( 84 mm bis spielfeld ) auf die stangen legen
daruf das spielfeld
dann liegt es im richtigen abstand und ich kann meine multiplex unterlagen bohren verbohren , dann müssten sie immer wieder passen
ich werde noch ein paar holzdübel als stift setzen
durch die multiplatten kann man auch noch gewindestangen bringen zum verspannen

gruss guido

Benutzeravatar
klaschatx
Ehren-Mod
Beiträge: 3245
Registriert: 08.02.2006, 07:50
Kickertisch: Eigenbau: Soccer, Fireball
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Kontaktdaten:

Beitrag von klaschatx » 03.07.2006, 10:03

pucki hat geschrieben:hallo

ich werde meine speilfeldbefestigung auch noch mal überdenken

nach deinem hinweis habe ich nochmal überlegt

ich werde mir aus der 30er multiplex platte zwei streifen von 100mm höhe schneiden in der länge des spielfeldes

diese dienen zum einen als auflagsleiste für das spielfeld und zum anderen als verbindung zum unterkasten
das heisst sie werden oben an den oberkasten geschraubt ( damit man es wieder demontieren kann ) und passen dann genau in den unterkasten wo sie ebenfalls verschraubt werden
Jepp, so kann man's machen. Dann springt der Unterkasten allerdings nicht mehr zurück, sondern ist genauso breit wie der Oberkasten? Letztlich natürlich eine rein optische Frage. (Dein Ursprungsplan würde aber IMHO ebenso genau, wenn du für einwandfrei rechteckige Zuschnitte garantieren könntest).
zum abstand des spielfeldes austarieren werde ich die stangen in den lagern montieren und zwei hilfsleisten mit 76 mm höhe ( 84 mm bis spielfeld ) auf die stangen legen
daruf das spielfeld
dann liegt es im richtigen abstand
Das entspricht ziemlich genau meinem Vorgehen. Tipp: Verwende tatsächlich Hilfsleisten, die lang genug sind, über alle Stangen zu reichen; kurze Leisten sind nach meiner Erfahrung suboptimal. Und auch hier gilt: Du musst erst mal an Leisten kommen, die von vorne bis hinten a) gerade und b) durchgehend genau 76 mm breit sind. Das sind so die Details, die die Umsetzung schwerer machen, als es sich in der Theorie anhört :-(

Noch was zum Schluss: War meine Mail mit den Terminvorschlägen nicht angekommen, brauchst du noch Zeit für die Planung oder hast du kein Interesse mehr an einem Treffen? Auch für letzteres hätte ich in Anbetracht der Entfernung volles Verständnis. Lass es mich nur mal wissen bei Gelegenheit ;-)

Gruß
klaschatx

ypsilon
Beiträge: 290
Registriert: 28.05.2006, 12:54
Status: Hobbyspieler
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Bin ja mal gespannt

Beitrag von ypsilon » 03.07.2006, 10:15

moin,

interessante überlegungen. Ich bin ja mal gespannt wie sich meine Idee ('nehme eine Platte die die richtige höhe hat und lege das spielfeld drauf') so macht. Da lässt sich dann nix mehr verstellen, aber es müsste auch ziemlich genau (so genau die Kreissäge war, was IMO das machbare sein dürfte) sein.

Auf die Platte auf der Platte kommt die Platte - ähm das Spielfeld.

Bild

Ich denke, dass ich so zum WE hin man zumindest eine Messung machen kann.

Gruesse
PeeR

[/img]

Benutzeravatar
klaschatx
Ehren-Mod
Beiträge: 3245
Registriert: 08.02.2006, 07:50
Kickertisch: Eigenbau: Soccer, Fireball
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Kontaktdaten:

Re: Bin ja mal gespannt

Beitrag von klaschatx » 03.07.2006, 10:23

ypsilon hat geschrieben:moin,

interessante überlegungen. Ich bin ja mal gespannt wie sich meine Idee ('nehme eine Platte die die richtige höhe hat und lege das spielfeld drauf') so macht. Da lässt sich dann nix mehr verstellen, aber es müsste auch ziemlich genau (so genau die Kreissäge war, was IMO das machbare sein dürfte) sein.

Auf die Platte auf der Platte kommt die Platte - ähm das Spielfeld.

(... Bild: siehe oben ...)

Ich denke, dass ich so zum WE hin man zumindest eine Messung machen kann.

Gruesse
PeeR

[/img]
Hi Peer,

klar, so geht's auch ;-). So ungefähr wäre mein Vorgehen beim nächsten Projekt. Wenn die Maße stimmen, wird das hundertprozentig genau. Hier ist die eigentliche Krux, die Lagerbohrungen wirklich supergenau auf die richtige Höhe zu bringen - da lässt sich dann nämlich nichts mehr korrigieren (nur so als Hinweis, welches "Problem" man bei diesem Ansatz nicht unterschätzen sollte ;-)).

Gruß
klaschatx

Ach ja, ein PS: Beim Ausbau habe ich die Spielfeldstärke des billigen Feldes von KK noch mal nachgemessen. Bei mir sind's entgegen der Angabe auf der KK-Homepage definitiv 9 mm, nicht 10 mm. Das will auch berücksichtigt sein - aber wenn ich das richtig in Erinnerung habe, wolltest du vor der endgültigen Bemaßung ohnehin die Lieferung abwarten, ja?

ypsilon
Beiträge: 290
Registriert: 28.05.2006, 12:54
Status: Hobbyspieler
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Bin ja mal gespannt

Beitrag von ypsilon » 03.07.2006, 10:30

klaschatx hat geschrieben: klar, so geht's auch ;-). So ungefähr wäre mein Vorgehen beim nächsten Projekt. Wenn die Maße stimmen, wird das hundertprozentig genau. Hier ist die eigentliche Krux, die Lagerbohrungen wirklich supergenau auf die richtige Höhe zu bringen - da lässt sich dann nämlich nichts mehr korrigieren (nur so als Hinweis, welches "Problem" man bei diesem Ansatz nicht unterschätzen sollte ;-)).
Aber das Problem hast du ja immer. Wenn Loch 1 85, Loch 2 87 und Loch 3 84 mm hat dann ist's für die Katz. Du kannst also nur bei einem durchgehenden Fehler korrigieren. Den aber halte ich für eher unwahrscheinlich. Ich werde die Löcher evtl. von einem Freund machen lassen der halt Tischler ist. (Spart mir auch den Bohrer-Kauf!)
klaschatx hat geschrieben: ...9 mm...
Das will auch berücksichtigt sein - aber wenn ich das richtig in Erinnerung habe, wolltest du vor der endgültigen Bemaßung ohnehin die Lieferung abwarten, ja?
Ja will ich. Und da die ist mittlerweile auch erfolgt ist kontte ich da mal messen. Es sind ca. 9 mm. Definitiv keine 10mm. (Besitze leider noch keine Schieblehre sonst hätte ich das auch ganz genau gemessen. Mit dem Lineal habe ich aber 9mm gemessen!)

Gruesse
PeeR

pucki
Beiträge: 383
Registriert: 30.05.2006, 22:55
Status: Hobbyspieler
Wohnort: Wendeburg/Peine

Beitrag von pucki » 03.07.2006, 20:02

hallo

genau , ober und unterkasten hätten dann die gleiche breite

wenn ich es so machen wie ypsilon und ein grosses brett mit gleich richtiger höhe nehme ( übrigens eine gute idee die ich auch mal durchspielen werde ) und auf diesem brett wieder ein zweites aufbringen und überstehen lasse welches dann in den unterkasten greift würde der dann bei 30 mm stärke eben um diese mass zurückspringen

es ist doch nicht schlecht ideen auszutauschen
sonst verbaut man am ende teures material und hat nicht das optimale
rausgeholt

@ klaschatx

deine mail ist angekommen

ich werde mich telefonisch bei dir melden

vielen dank erst mal für das freundliche angebot

gruss guido

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste