Nervosität


Kicker Schusstechniken, Tricks und Spielverhalten
Antworten
scorp
Beiträge: 127
Registriert: 06.05.2014, 13:36
Kickertisch: Leo Pro / Ullrich Sport
Status: Ligaspieler

Nervosität

Beitrag von scorp » 11.11.2016, 09:18

Moin,

jeder der schon knappe Ligaspiele und/oder Turnierspiele hatte kennt es. Manchmal gibt es Spiele, da läuft dann vor Nervosität gar nichts. Wie schafft ihr es damit umzugehen? Wie kommt ihr da innerhalb des best of X spiels wieder raus und findet zu eurem Spiel zurück? Wie kann man da die Zeit im Timeout am effektivsten nutzen den Kopf frei zu bekommen?

Grüsse

Benutzeravatar
Krezip
Beiträge: 45
Registriert: 30.09.2014, 11:35
Kickertisch: Leo Pro Tournament / Leo Soccer
Status: Ligaspieler

Nervosität

Beitrag von Krezip » 11.11.2016, 10:45

Hey,

mir helfen da Atemübungen am besten. Einfach bewusst aus- und einatmen und dabei die Frequenz verlangsamen. Das wirkt sich auch auf den Herzschlag beruhigend aus und fährt den ganzen Körper wieder etwas runter.

Vor jedem Anstoß atme ich auch einmal tief aus (!) und verharre kurz im ausgeatmeten Zustand. Dabei die Außenwelt für ein paar Sekunden abschalten und sich selbst resetten.

Funktioniert bei mir jedenfalls super das Vorgehen.

Gruß,

Krezip

Vortex
Beiträge: 34
Registriert: 23.09.2014, 22:56
Kickertisch: leonhart tournament / VECTOR 2
Status: Bundesligaspieler

Nervosität

Beitrag von Vortex » 15.12.2016, 03:14

Sich darauf konzentrieren was oft geklappt hat.
zb. welche Ecke mir oft aufgelassen wurde, welcher schuss besonders lief.
Und natürlich die Frage schiesse ich Lücke oder Puppe.
"das schaffen wir nie gegen die"
...
"oh, doch geschafft"

Kubala
Beiträge: 183
Registriert: 20.08.2013, 22:33
Kickertisch: Ullrich Basic mit Upgrades
Status: Kneipenspieler

Nervosität

Beitrag von Kubala » 15.12.2016, 09:27

Das ist für mich immer noch ein Problem, nach jetzt zwei Saisons NWTFV-Liga. Anfangs lief bei mir selbst in normalen Spielsituationen so wenig zusammen, dass ich mir nur noch damit helfen konnte, den Ball seitlich anzulegen und einfach irgendwie Richtung Tor zu reissen. Das hat sich jetzt zumindest gebessert. Ich erinnere mich an die erfolgreichen Spiele, die ich hatte und versuche, das Gefühl des "ich kann´s" beizubehalten. Das hilft zumindest teilweise, aber ich bin immer noch ganz schön zittrig in Ligaspielen. Gefühlt sinkt meine Spielstärke auf ca die Hälfte. Im Training kann ich Verbandsligisten das Leben schwermachen, im ernsthaften Spiel rutschen mir Pässe und Schüsse in alle Himmelsrichtungen.

Gleichzeitig weiss ich, dass das nicht nur mein Problem ist. Einem Mannschaftskollegen geht es genauso, im Spiel versagt ihm fast die Atmung. Ebenso kenne ich einen überdurchschnittlich begabten Spieler in paar Ligen höher, der jahrelang völlig unter seinen Fähigkeiten gespielt hat vor lauter Nerven.

Eine langfristige Hilfe dagegen ist Erfahrung. Öfter spielen, so oft wie möglich in die Stresssituation gehen und sie nach und nach in den Griff kriegen. Die Art und Weise, wie der Doppel-Kollege und die Mannschaftskameraden mit einem umgehen, ist ebenfalls wichtig. Und für mich selber muss ich feststellen - in Drucksituationen komme ich besser mit einem Jet klar als mit dem Pinshot, der mir dann oft versagt. Gut, dass Oktay hier nicht mehr liest :???:

Konkret zur gestellten Frage: Sagen wir, du führst 4:3 im dritten Satz und hast den Ball auf der Drei. Timeout. Geh zwei Schritte weg, wende dich weg, Augen schließen. Je nachdem, welchen Stil der Torwart hat und was bisher funktioniert hat, such dir aus, was du machen wirst. Einen guten und sicheren Schuss, der schon funktioniert hat, kein "Slingshot über die lange Bande, den hat er heute noch nicht gesehen". Führe den Schuss im Geiste aus und höre, wie der Ball reinknallt. Noch mal. Fertig? Time In.

Benutzeravatar
Ryu
Moderator
Beiträge: 2012
Registriert: 02.04.2006, 18:54
Kickertisch: P4P Lehmacher
Status: Bundesligaspieler
Wohnort: Mannheim / Werne

Nervosität

Beitrag von Ryu » 16.12.2016, 13:38

Zu diesem Thema gibt es auch einen sehr schönen Blogeintrag bei "Kickern mit Kopf":

http://kickernmitkopf.de/2016/08/04/wie ... tuationen/

reapinho
Beiträge: 42
Registriert: 22.06.2015, 13:25
Kickertisch: Vector III
Status: Hobbyspieler

Re: Nervosität

Beitrag von reapinho » 30.01.2017, 11:29

Meine erste Erfahrung mit Nervosität am Kickertisch:

Also ich spiele keine Ligaspiele und auch eigentlich nie um Geld oder so, von daher ist Kickern bei mir zu 99,9% locker und entspannt, heute war ich dann aber doch zum ersten Mal nervös am Tisch.

Vor gut einer Woche hab ich zum Ersten mal nen gegen nen Kollegen gekickert, der durchaus ganz gut ist. In dem Match hat bei mir aber auch wirklich alles geklappt. Jeder Schuss ein Treffer. Selbst irgendwelche Trickshots die sonst nie gehen.

Ein paar Tage später sitzen wir mit ner größeren Gruppe in der Kantine und das Gespräch kommt irgendwie aufs Thema kickern. Der eine Kollege lobt mich über den grünen Klee, wie unfassbar schnell und sicher ich spiele und so weiter. Resultat: Alle anderen aus der Gruppe wollen unbedingt gegen mich spielen.

Gerade ein Match gegen diese Kollegen gehabt und zum ersten Mal war ich tatsächlich nervös am Kickertisch :D Leider mit der Folge, dass NIX geklappt hat. Alles daneben, technische Fehler etc. Ganz schön peinlich für mich, aber auch für die Kollegen der mich so gehyped hat... musste ich gerade mal loswerden die Story :D

Kubala
Beiträge: 183
Registriert: 20.08.2013, 22:33
Kickertisch: Ullrich Basic mit Upgrades
Status: Kneipenspieler

Re: Nervosität

Beitrag von Kubala » 31.01.2017, 08:28

reapinho hat geschrieben: Gerade ein Match gegen diese Kollegen gehabt und zum ersten Mal war ich tatsächlich nervös am Kickertisch :D Leider mit der Folge, dass NIX geklappt hat. Alles daneben, technische Fehler etc. Ganz schön peinlich für mich, aber auch für die Kollegen der mich so gehyped hat... musste ich gerade mal loswerden die Story :D
Das ist gar nicht so ungewöhnlich. Vor kurzem meine ein Trainingspartner im Verein zu einem anderen Kollegen, dass er gegen meine Fünferreihe nicht klar kommt. Das von einem viel besseren Spieler hat mich natürlich gefreut und danach lief gar nichts mehr auf meiner ach so tollen Fünf. Ich musste an eine Stelle aus "The inner game of Tennis" denken, in der etwas ganz ähnliches beschrieben wird: Ein Spieler wird für einen bestimmten Schlag oder Aufschlag gelobt, konzentriert sich auf diesen Ablauf und verliert komplett den Rhythmus. Und zwar dadurch, dass der Bewegungsablauf rund und natürlich von Statten geht, solange er unbewusst vollzogen wird. Die bewusste Konzentration darauf bringt die Motorik durcheinander und man muss seinen Rhythmus erst wieder finden, was jetzt im Spielrückstand natürlich nicht leichter wird.

Also, entspannen, aufs Spiel selber fokussieren und das wird schon wieder ;)

Benutzeravatar
wickedtorsten
Beiträge: 60
Registriert: 16.08.2014, 09:21
Kickertisch: Leo Pro Tournament
Status: Ligaspieler
Kontaktdaten:

Re: Nervosität

Beitrag von wickedtorsten » 01.02.2017, 20:58

Kubala hat geschrieben:
reapinho hat geschrieben: Gerade ein Match gegen diese Kollegen gehabt und zum ersten Mal war ich tatsächlich nervös am Kickertisch :D Leider mit der Folge, dass NIX geklappt hat. Alles daneben, technische Fehler etc. Ganz schön peinlich für mich, aber auch für die Kollegen der mich so gehyped hat... musste ich gerade mal loswerden die Story :D
Das ist gar nicht so ungewöhnlich. Vor kurzem meine ein Trainingspartner im Verein zu einem anderen Kollegen, dass er gegen meine Fünferreihe nicht klar kommt. Das von einem viel besseren Spieler hat mich natürlich gefreut und danach lief gar nichts mehr auf meiner ach so tollen Fünf. Ich musste an eine Stelle aus "The inner game of Tennis" denken, in der etwas ganz ähnliches beschrieben wird: Ein Spieler wird für einen bestimmten Schlag oder Aufschlag gelobt, konzentriert sich auf diesen Ablauf und verliert komplett den Rhythmus. Und zwar dadurch, dass der Bewegungsablauf rund und natürlich von Statten geht, solange er unbewusst vollzogen wird. Die bewusste Konzentration darauf bringt die Motorik durcheinander und man muss seinen Rhythmus erst wieder finden, was jetzt im Spielrückstand natürlich nicht leichter wird.

Also, entspannen, aufs Spiel selber fokussieren und das wird schon wieder ;)
Eine weitere Stelle im Buch, die auch darauf passt: "Mensch, Kubala, deine 5 ist aber gut, wie schaffst du das nur?". Lob und direkter Impuls über die Technik nachzudenken: "Ja, wie mach ich das denn eigentlich...?".

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste